PDA

Vollständige Version anzeigen : Fragen an den Prüfungsausschuß


Seiten : [1] 2 3 4

sv650sbiker
14.10.2005, 16:24
Auf Grund mehrerer Fragen zu Prüfungen und ähnliches werde ich hier eine Zusammenstellung mit Fragen und Antworten erstellen, die regelmäßig ergänzt wird. Prof. Huhn wird mir demnächst eine Liste mit Fragen und Antworten zu Verfügung stellen.


Frage 1: Habe in Mechatronik die Mathe Prüfung sowie die erste Wiederholung nicht bestanden. Wenn ich zu Maschinenbau wechsele hab ich dann nur noch eine WDH Möglichkeit?
Antwort1: Wenn es sich um die selbe Vorlesung wie bei den Maschinenbauern handelt, hast du nur noch eine Möglichkeit, da aber in diesem Fall die Mechatroniker eine komplexere Ausbildung in Mathe haben, kannst du die normale Prüfung noch mal schreiben und hast notfalls noch 2 "W"s offen.


Frage 2: Wie sieht der Antrag für eine zweite "W" aus?
Antwort 2: Wenn es sich um eine reguläre (erste) zweite "W" handelt, reicht ein formloser Antrag ohne weitere Begründung aus. Ab der 2. zweiten "W" muß man ein Begründungstext schreiben, warum man denkt das man sie bekommen sollte (z.B. Todesfall in der Familie, oder andere mildernde Umstände).


Frage 3: Muss ich bei Teilfachprüfungen immer beide Teile bestanden haben, um eine Endnote zu erhalten?
Antwort 3: Nein, wenn das arithmetische Mittel der Noten eine 4 ergibt (also z.B. eine 5 und eine 3) hast Du trotzdem bestanden.
Du darfst die erste Teilfachprüfung bei Nichtbestehen auch nicht nachschreiben, solange Du nicht alle Teile geschrieben hast.
Ausnahme: Im Modul "Konstruktion und Fertigung" (Grundstudium MB: Technische Darstellung / Gestaltungslehre / Fertigungstechnik I) müssen alle Teile einzeln bestanden werden!

Frage 4: Darf ich Prüfungen im 5ten Semester mitschreiben, wenn ich noch kein Vordiplom habe?

Antwort 4: Wenn nur eine Leistung vom Vordiplom offen ist, darf man alle Prüfungen im 5ten Semester mitschreiben. Ein fehlender Praktikumsbericht zählt auch als offene Leistung. Es muß aber noch mal ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass man einen schriftlichen Antrag zur Prüfungszulassung stellen muß.


Paul Tischer

Zaubi
04.03.2006, 17:58
2.W mündlich oder nicht mündlich? In der Prüfungsordnung ab 2003 steht dazu gar nix

sv650sbiker
29.03.2006, 16:45
Originally posted by Zaubi@4.3.2006 - 18:58
2.W mündlich oder nicht mündlich? In der Prüfungsordnung ab 2003 steht dazu gar nix
Alle die nach der alten Studienordnung studieren, haben das Recht auf eine mündliche Prüfung. In der neuen Studienordnung steht davon nix mehr drin. Also die 2. W kann da auch schriftlich sein.

sv650sbiker
29.03.2006, 16:54
Fragen an den Prüfungsausschuss

Im Folgenden sind wichtige Themen zusammengestellt, die vom Prüfungsausschuss bzw. vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses auf Grund von Anträgen von Studenten zu bearbeiten sind bzw. die als Fragen bei der Studi-enberatung immer wieder auftreten. Für weitergehende Informationen sollten unbedingt auch die Studiendokumente (Diplomprüfungs- und Studienordnung, siehe im Internet unter Fakultät MW -> Studium -> Studienordnungen) und die entsprechenden Informationen des Prüfungsamtes genutzt werden.



Wechsel des Studienganges

Ein Wechsel des Studienganges innerhalb der Fakultät MW ist in der Regel möglich, wobei einige Auflagen zu beachten sind:

Kommt es zu einem Wechsel während des Grundstudiums müssen alle Prüfungen entsprechend dem neu gewählten Studiengang nachgewiesen werden (identische Prüfungen werden übernommen, das bedeutet auch Fehlleistungen, also 1.W und 2.W)
Hat ein Student im seinem alten Studiengang eine Prüfung endgültig nicht bestanden, ist ein Weiterstudieren in einem anderen Studiengang nur möglich, wenn die endgültig nicht bestandene Prüfung in dieser Form nicht in dem neuen Studiengang enthalten ist.
Kommt es zu einem Wechsel nach bestandenem Vordiplom im alten Studiengang, kann das Studium im Hauptstudium des neuen Studienganges fortgesetzt werden, wobei wichtige fehlende Module des neuen Studienganges aus dem Grundstudium innerhalb eines Studienjahres nachgeholt werden müssen.
Der Antrag auf Studiengangwechsel ist mit einem Formular vom Immatrikulationsamt zu stellen.Wahl der Studienrichtung

Die Wahl der Studienrichtung in dem gewählten Studiengang erfolgt bis zum Beginn des 5. Semesters. Für die Organisation des Studienablaufes seitens des Lehrkörpers ist es wichtig, wenn sich die Studenten möglichst rechtzeitig (Ende des 4. Semesters oder Beginn des 5. Semesters) in entsprechende Listen im Prüfungsamt eintragen. Spätestens beim Einschreiben in die Prüfungen des 5. Fachsemesters ist die Studienrichtung festzulegen, da damit die Wertigkeit der Prüfung verbunden ist. Ein Wechsel der Studienrichtung während des Hauptstudiums ist auf formlosen Antrag möglich. Es gibt an der Fakultät MW keine Zulassungsbeschränkungen für einzelne Studienrichtungen (außer einem Eignungstest für das Technische Design).



Wahl der Vertiefungsmodule

Die Wahl der Vertiefungsmodule (laut Studienablaufplan im 8. und 9. Semester) sollte schon im 6. Semester erfolgen, da in einigen Studienrichtungen verlangt wird bzw. in anderen SR empfohlen wird, einzelne Lehrveranstaltungen aus dem 8. Semester in das 6. Semester vorzuziehen. Damit wird ein notwendiges Wissen für das Fachpraktikum erworben bzw. notwendige Voraussetzungen für andere Lehrveranstaltungen des 8. Semesters geschaffen.

Das erste Vertiefungsmodul ist aus der gewählten Studienrichtung zu belegen, das zweite Vertiefungsmodul kann aus dem gesamten Angebot der Fakultät gewählt werden. Von dem Lehrkörper wird der Stundenplan so organisiert, dass in der Regel alle Vertiefungsmodule überschneidungsfrei belegt werden können (bei einigen großen Studienrichtungen des SG MB ist dies nicht möglich, deshalb muss sich der Student für bestimmte Kombinationen entscheiden). Bei der Wahl von Vertiefungsmodulen aus anderen Studienrichtungen ist der Student selbst für die Organisation verantwortlich und sollte sich vorher beim jeweiligen Studienrichtungsleiter informieren.



Wechsel der Hochschule

Bei einem Wechsel zwischen zwei Universitäten bzw. Hochschulen in Deutschland innerhalb desselben Studienganges werden die bisherigen Leistungen übernommen, einschließlich der Anzahl der Fehlversuche. Am günstigsten ist ein Wechsel nach Vorliegen des Vordiploms, da das abgeschlossene Vordiplom als Zugangsberechtigung für das Hauptstudium gilt. Sollten im Vordiplom der anderen Hochschule Fächer fehlen, die an der TU Dresden zum Vordiplom gehören, kann die Anerkennung mit Nachauflagen verbunden werden, die in der Regel innerhalb eines Studienjahres zu erbringen sind.

Liegt das Vordiplom bei einem Wechsel an die TU Dresden noch nicht vor, ist hier der Status eines Nebenhörers möglich, der zum Besuch der Lehrveranstaltungen berechtigt. An der ersten Hochschule kann der Status eines Haupthörers erhalten bleiben, bis das Vordiplom erreicht ist.

Bei Wechsel von ausländischen Hochschulen, anderen Bildungseinrichtungen in Deutschland oder von anderen Studiengängen können erbrachte Leistungen anerkannt werden, wenn sie hinsichtlich Inhalt, Umfang und Anforderungen denjenigen des Studiums an der Fakultät MW an der TU Dresden entsprechen. Die Anerkennung wird mit dem entsprechenden Antragsformular vom Hochschullehrer, der dieses Fach vertritt, vorgenommen und vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses bestätigt. Entsprechend dem Umfang der anerkannten Leistungen erfolgt eine Einstufung in ein höheres Fachsemes-ter.

Bei einem Wechsel von der TU Dresden an eine Fachhochschule erhält der Student auf Antrag eine Leistungsübersicht.



Prüfungseinschreibung

Für alle Prüfungen (Klausuren und mündliche Prüfungen) ist eine Einschreibung in Prüfungslisten erforderlich. Ab IJ 03 erfolgt die Einschreibung online, bei älteren IJ über Formular (bitte Ankündigung des Prüfungsamtes beachten). Es ist der Einschreibezeitraum kurz vor Ende der Vorleistungszeit zu beachten.

Nichteingeschriebene Studenten werden von der Prüfung ausgeschlossen. Wird erst nach der Prüfung die fehlende Einschreibung festgestellt, wird die Prüfungsleistung nicht gewertet oder der Student stellt einen Antrag auf nachträgliche Anerkennung der Prüfungsleistung. Dieser Antrag hat vor bekannt werden der Prüfungsergebnisse zu erfolgen. Wenn Prüfungsergebnisse vor diesem Antrag offen gelegt worden sind, zählen sie so, als ob ein Antrag vorläge.

Das Prüfungsverwaltungssystem verlangt auch ein Einschreiben in andere zu erbringende Prüfungsleistungen (z. B. Belege, Projektarbeiten, Praktika, Prüfungsvorleistungen). In diese Prüfungsleistungen sollte sich der Student in dem Semester eintragen, in dem er diese Leistungen abschließt. Diese Leistungen sind erst dann erbracht, wenn vom Prüfer eine Note bzw. das erfolgreiche Ablegen gemeldet wurde. Bei Nichterbringen dieser Leistungen in dem geplanten Semester erfolgt keine Vergabe der Note 5.



Rücktritt von Prüfungen

Wenn der Student nicht bis 3 Werktage vor dem Prüfungstermin seinen Rücktritt von der Prüfung erklärt hat bzw. nicht spätestens 5 Tage nach Nichtteilnahme an einer Prüfung aufgrund von Krankheit eine Rücktrittserklärung für die jeweilige Prüfung und ein Ärztliches Attest (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen werden nicht mehr anerkannt) ...

!!! Achtung !!!
Aktuell gilt eine Übergangsregelung in der die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung doch gilt. Dieser Sachverhalt kann sich aber wieder ändern. Bitte beim Prüfungsamt informieren.
!!! Achtung !!!


... im Prüfungsamt eingereicht hat, wird bei Nichtteilnahme an der Prüfung die Note 5 erteilt.


Wiederholung von Prüfungen

Nichtbestandene Prüfungsleistungen sind dann zu wiederholen, wenn die Note für das Modul schlechter als 4 ist. Setzt sich die Modulnote aus mehreren Prüfungsleistungen zusammen, müssen erst alle Prüfungsleistungen einmal versucht worden sein, bevor eine Wiederholung erfolgen kann. Es können nur die nicht bestandenen Prüfungsleistungen wiederholt werden. Die Wiederholung der Prüfungsleistungen muss innerhalb eines Jahres nach Vorliegen der Modulnote erfolgen. Erfolgt die Wiederholung der Prüfungsleistung nicht innerhalb eines Jahres (bis zum Ende der übernächsten Prüfungsperiode) gilt die Prüfung als endgültig nicht bestanden, was zur Exmatrikulation führt.

Wenn zum Bestehen eines Moduls verlangt wird, dass einzelne Prüfungsleistungen bestanden sein müssen (z. B. Technische Darstellung im SG MB), dann sind diese Prüfungsleistungen innerhalb eines Jahres nach der abgelegten Prüfung zu erbringen.

Für erste Wiederholungsprüfungen ist eine Einschreibung in die Prüfungslisten erforderlich.

Bei zweiten Wiederholungsprüfungen ist ein formloser Antrag spätestens 4 Wochen nach Vorliegen des Ergebnisses bzw. nach Beginn des Semesters zu stellen. In der Regel werden zwei 2.W. genehmigt, für die Genehmigung einer dritten 2.W. müssen besondere Gründe vorliegen. Weitere 2.W. werden nicht genehmigt, ebenso keine 3.W.

Endgültig nicht bestandene Prüfungen (Nichtbestehen einer 2.W.) oder nicht genehmigte 2.W. führen zur Exmatrikulation.

Die 2.W. erfolgt ab IJ 2003 in der Regel mit den späteren Jahrgängen zusammen in der gleichen Form. Für ältere IJ ist die 2.W. eine mündliche Prüfung. Die 2.W. hat spätestens in der Prüfungsperiode des Semesters zu erfolgen, in dem der Antrag gestellt wurde.



Teilnahme an Prüfungen des Hauptstudiums ohne Vordiplom

Für die Teilnahme an den Prüfungen des Hauptstudiums ist das Vorliegen des Vordiploms erforderlich. Wenn zum Abschluss des Grundstudiums nur eine Leistung (z. B. eine Modulnote oder Grundpraktikum oder eine Prüfungsvorleistung (z. B. Studium Generale, Sprache)) fehlt, wird auf formlosen Antrag die Teilnahme an den Prüfungen des 5. bzw. 6. Semesters des Hauptstudiums genehmigt.
Der Antrag muss rechtzeitig vor dem Einschreibzeitraum vorliegen. Insbesondere sind fehlende Praktikumsberichte incl. der Bestätigung durch den Betrieb mindestens 6 Wochen vor dem Einschreibzeitraum einzureichen, wenn deren Bestätigung für die Genehmigung des Antrages notwendig ist.



Fristen für Vordiplom und Diplom

Wenn die Prüfungen des Vordiploms nicht in der Regelstudienzeit von 4 Semestern angetreten worden sind, ist ein formloser Antrag auf Verlängerung der Frist zum Ablegen des Vordiploms zu stellen, damit der Prüfungsanspruch erhalten bleibt. Eine Verlängerung um 2 Semester wird nur dann gewährt, wenn die Aussicht auf einen erfolgreichen Abschluss des Vordiploms besteht. Einschließlich der Zeit von 2 Semestern für Wiederholungsprüfungen ist dann das Vordiplom bis zum Ende des 8. Semesters zu erreichen. Verlängerungen über das 8. Semester hinaus sind nur in ganz besonders begründeten Aus-nahmefällen möglich.

Für das Ablegen des Diploms stehen maximal 16, ab IJ 2003 maximal 14 Semester zur Verfügung. Verlängerungen werden nur in besonderen Ausnahmefällen gewährt.
Um Fristüberschreitungen zu vermeiden, sollte die Möglichkeit von Urlaubssemestern in betracht gezogen werden. Im Urlaubssemester können nicht bestandene Prüfungsleistungen wiederholt werden, neue Prüfungsleistungen können jedoch nicht abgelegt werden.
Urlaubssemester sind rechtzeitig (spätestens bis zu Beginn des jeweiligen Semesters) zu beantragen (es sind maximal 2 Urlaubssemester während des Vordiploms und 2 Urlaubssemester während des Hauptstudiums möglich).



Studium generale

Zur Erlangung des Vordiploms ist das Modul Studium generale abzulegen. Für die 3 Teile Sozialwissenschaften, Umweltschutz und Sprachen werden im Stundenplan Lehrveranstaltungen angeboten. Wenn andere Lehrveranstaltungen gewählt werden, ist rechtzeitig vor oder zu Beginn des Semesters zu klären, ob die gewählte Lehrveranstaltung anerkannt wird. Dazu ist Rücksprache mit dem Prüfungsamt zu nehmen bzw. ein formloser Antrag mit der Beschreibung der gewählten Lehrveranstaltung und der Angabe des Lehrenden zu stellen. Es können nur Lehrveranstaltungen anerkannt werden, für die ein Leistungsnachweis über eine erfolgreiche Teilnahme ausgestellt werden kann



Urlaubssemester

Ein Urlaubssemester ist vorteilhaft zur Vermeidung einer Fristüberschreitung oder bei zusätzlichen Auslandsaufenthalten zu beantragen (rechtzeitig bis zu Beginn des Semesters). Maximal sind 2 Urlaubssemester im Grundstudium und 2 Urlaubssemester im Hauptstudium möglich. Während des Urlaubssemester können nicht bestandene Prüfungsleistungen wiederholt werden, jedoch keine neuen Prüfungsleistungen abgelegt werden.
Wenn im Ausland während eines Urlaubssemesters Leistungen erbracht werden, die an der TU Dresden anerkannt werden, wird nachträglich ein Ur-laubssemester in ein Fachsemester umgewandelt.



Technisches und Nichttechnisches Wahlpflichtfach

Für die Wahl des Technischen und Nichttechnischen Wahlpflichtfaches gelten klare Regelungen, die unbedingt zu beachten sind.
Näheres ist im Internet unter [Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar] Informationen des Prüfungsamtes zu finden.



Beantragung des Zeugnisses über die Diplom-Vorprüfung

Wenn alle erforderlichen Leistungen für die Diplom-Vorprüfung vorliegen, ist mit dem entsprechenden Antragsformular (im Internet unter:
[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]) das Zeugnis über die Diplom-Vorprüfung zu beantragen. Die erforderlichen Leistungen umfassen außer den erfolgreich abzulegenden Prüfungen alle notwendigen Prüfungsvorleistungen, die Leistungen im Modul Studium generale (Sozialwissenschaft, Umweltschutz, Sprache) und das Grundpraktikum (incl. Praktikumsberichte und Bestätigungen durch den Betrieb und vom Praktikantenamt).



Eröffnung des Diplomverfahrens

Mit dem Formular „Protokoll über die Verteidigung der Diplomarbeit“ werden vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses alle Leistungen, die als Voraussetzung für den Beginn der Diplomarbeit zu erbringen sind bestätigt. Vorher ist im Prüfungsamt mit Hilfe des Formulars „Antrag auf Eröffnung des Diplomverfahrens“ eine so genannte Kontenklärung durchzuführen. Als Vor-aussetzungen müssen alle Prüfungen sowie Prüfungsvorleistungen laut DPO bestanden sein, die Interdisziplinäre Projektarbeit und der Große Beleg positiv bewertet sein, das Fachpraktikum abgeleistet sein und die Teilnahme an Exkursionen im Umfang von 2 Tagen nachgewiesen werden. Bei höchstens einer offenen Leistung kann ein Antrag auf vorzeitigen Beginn der Di-plomarbeit gestellt werden. Diese offene Leistung ist bis zur Verteidigung der Diplomarbeit zu erbringen. Mit der Bearbeitung der Diplomarbeit (Ausgabedatum) sollte spätestens 4 Wochen nach Vorliegen aller Voraussetzungen begonnen werden.

Die Zulassung zur Diplomarbeit wird auf dem Protokoll über die Verteidigung der Diplomarbeit bestätigt. Die Abgabe der Diplomarbeit erfolgt im Prü-fungsamt. Der auf dem Protokoll angegebene Abgabetermin ist unbedingt einzuhalten, da eine verspätete Abgabe die Note 5 nach sich zieht. Verlängerungen um maximal zweimal 4 Wochen müssen mindestens 3 Wochen vor dem Abgabetermin mit einer entsprechenden Begründung und einer Stellungnahme des betreuenden Hochschullehrers beantragt werden. Bei verspäteter Beantragung werden nur maximal 2 Wochen Verlängerung gewährt.

Alle o.g. Formulare findet man im Internet unter:
[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]



Notenbildung und Zeugnisse

Besteht eine Fach- bzw. Modulprüfung aus mehreren Prüfungsleistungen, wird die Gesamtnote gewichtet, aus den Noten der einzelnen Prüfungsleistungen gebildet. Die Vorschrift zur Wichtung ist in der Diplomprüfungsordnung in den Anlagen 2 bzw. in den Modulbeschreibungen (Anhang zur Studienordnung, ab IJ 2003) angegeben.

Die Gesamtnote für das Vordiplom berechnet sich aus dem Durchschnitt aller mit den Leistungspunkten gewichteten Modulnoten des Grundstudiums (ab IJ 2003, für ältere IJ mit SWS-gewichteten Fachnoten).

Die Gesamtnote für das Diplom berechnet sich zu 70 % aus dem Durchschnitt aller mit den Leistungspunkten gewichteten Modulnoten des Hauptstudiums (ab IJ 2003; bei älteren IJ mit den SWS-gewichteten Fachnoten), zu 10 % aus dem Durchschnitt der mit den Leistungspunkten (ab IJ 2003 bzw. bei älteren IJ mit den Stundenumfängen) gewichteten Noten der Interdisziplinären Projektarbeit und des Großen Beleges und zu 20 % aus der Note der Dip-lomarbeit.

Ab IJ 2003 können für jede einzelne Prüfungsleistung (auch Belege und Diplomarbeit) zwischen den Noten 1,0 und 4,0 auch Noten mit …,3 und …,7 vergeben werden. Die Gesamtnote für ein Modul aus mehreren Prüfungsleistungen wird mit Zehntelnoten angegeben, ebenso die Gesamtnoten für das Vordiplom und das Diplom.

Für ältere IJ können für Teilfachprüfungen Zehntelnoten vergeben werden, für Fachnoten (auch für Belege und Diplomarbeit) jedoch nur ganze Noten. Die Gesamtnoten für Vordiplom und Diplom werden mit Zehntelnoten angegeben.

Auf dem Zeugnis werden nur die Noten für die Modulprüfungen bzw. Fachprüfungen angegeben, nicht die Noten von jeder einzelnen Prüfungsleistung. Die einzelnen Prüfungsleistungen werden jedoch mit Namen und Dozenten aufgelistet. Zusätzlich erbrachte Leistungen können auf dem Zeugnis eingetragen werden und sind in dem „Antrag auf Eröffnung des Diplomverfahrens“ aufzulisten.



Freiversuch

Modulprüfungen im Hauptstudium gelten als Freiversuch, wenn sie vor dem Termin nach der DPO abgelegt werden (ab IJ 2003, bei älteren IJ gelten auch Teilfachprüfungen als Freiversuch, wenn sie vor der abschließenden Fachprüfung abgelegt werden). Diese Prüfungen können zum Termin laut DPO wiederholt werden, wobei dann die bessere Note gilt. Eine Einschreibung ist für jede Prüfung erforderlich (gilt als Antrag für die Inanspruchnahme des Freiversuches).
Auf das Technische und Nichttechnische Wahlpflichtfach wird die Frei-versuchsregel nicht angewendet.

sandmann
17.05.2006, 22:24
Originally posted by sv650sbiker@14.10.2005 - 17:24
Frage 3: Muss ich bei Teilfachprüfungen immer beide Teile bestanden haben, um eine Endnote zu erhalten?
Antwort 3: Nein, wenn das arithmetische Mittel der Noten eine 4 ergibt (also z.B. eine 5 und eine 3) hast Du trotzdem bestanden.
Du darfst die erste Teilfachprüfung bei Nichtbestehen auch nicht nachschreiben, solange Du nicht alle Teile geschrieben hast.
Ausnahme: Im Modul "Konstruktion und Fertigung" (Grundstudium MB: Technische Darstellung / Gestaltungslehre / Fertigungstechnik I) müssen alle Teile einzeln bestanden werden!
nochmal für mein verständnis (gibt keine dummen fragen, .......);

das bedeutet sozusagen, dass ich, wenn man bsw bei info1(SWX) ne 2,7 hat durch die info2(progr) fallen kann und trotzdem bestanden hat?!

aso, das praktikum muss man aber sowieso bestehen, richtig?!

Trääcks
17.05.2006, 23:53
das bedeutet sozusagen, dass ich, wenn man bsw bei info1(SWX) ne 2,7 hat durch die info2(progr) fallen kann und trotzdem bestanden hat?!

ja, das geht. was aber dem prof. von info2 nicht wirklich gefällt :whistle:
aber es heißt nicht, dass du dich nicht für info2 einschreiben musst. aber du kannst dich reinsetzen und nach fünf minuten abhauen - haben bei uns auch welche gemacht. ist zwar nicht die feine englische art, aber es ist legitim

enni@tu
22.06.2006, 08:14
Hallo,

ich bräuchte Input!
Ich hab schon Mitte des 1.Semesters die Übersicht verloren (bin 2.),
Bis jetzt hab ich alle Prüfungen, bis auf Info, in den Sand gesetzt. Aber-
ich WILL!!! das MB-Studium machen, was muß ich jetzt beachten?, wie mich verhalten? (lernen, lernen und nochmals lernen ist schon klar :nudelholz: )
An wen kann/muß ich mich jetzt wenden??? um einer EXMA zu entgehen bzw.zu erfahren wie der weitere Verlauf ist?

danke schon mal im Vorraus!

nyphis
22.06.2006, 12:20
also da Du noch keine Wiederholungen in den Prüfungen gemacht hast, droht Dir noch lange keine Exma ...

denn erste Wiederholungen kannst Du eigentlich schreiben wie Du lustig bist (wenn Du lustig bist ;)) ... nur solltest Du die dann bestehen - es gibt maximal zwei 2. W's!

bleib erstmal ganz ruhig - laut Prüfungsrahmenplan/Studienordnung werden die Prüfungen jedes Semester angeboten - Du hast also eigentlich noch genug Zeit zum Wiederholen der Prüfungen bis zum Vordiplom ...
und wenn man mal ganz lieb bei den Professoren anfragt, dann bekommt man auch raus, ob und wann Wiederholungen während des Semesters stattfinden ...

aber vielleicht musst Du auch ein bissl an Deinem Lernverhalten basteln?
Mehr lernen ... effektiver lernen ... Betreuer konsultieren :unsure:

DIGIT
22.06.2006, 13:23
Originally posted by enni@tu@22.6.2006 - 9:14
Ich hab schon Mitte des 1.Semesters die Übersicht verloren (bin 2.),
Bis jetzt hab ich alle Prüfungen, bis auf Info, in den Sand gesetzt. Aber-
ich WILL!!! das MB-Studium machen, was muß ich jetzt beachten?, wie mich verhalten? (lernen, lernen und nochmals lernen ist schon klar :nudelholz: )
An wen kann/muß ich mich jetzt wenden??? um einer EXMA zu entgehen bzw.zu erfahren wie der weitere Verlauf ist?

(_1) Die Spezies der Spätstarter :sleeping: ist nix außergewöhnliches, Uni ist ja nicht nur Formelfummelei sondern auch Persönlichkeitsentwicklung.

(_2) Ruhe bewahren, wennst im ersten Sem alles verbockt hast, dann ist das ja nicht viel, ein paar (lehrreiche?) Kratzer und (noch) nix lebensbedohendes.

Persönlich würde ich Dir raten:

(_1) Sei bekennender Spätstarter ! Na und ? :sleeping:
Mach im Sommer in aller Demut die eine oder andere Prüfung, nicht aber "alles und nix".
(_2) Fang im neuen Semester wieder ganz vorne, also bei den Ersties an.
Führe und leite mit Deiner Erfahrung die neuen Ersties.
Mach zusätzlich vielleicht irgendwas "höheres" im Winter mit. z.B. Gestaltung, da hast Du nächsten Sommer dann mehr Luft für Mathe 1.
Bitte nicht in Deiner Panik wie wild ungezielt auf jede Ente ballern. :nudelholz:
Bald bist Du wieder auf gleich !

(_3) Prüfungs- und Lernverhalten analysieren

(_4) Die Ruhe und Ausstrahlung der SLUB nutzen

(_5) Ja, ähm, und wenn das nicht hilft dann geh mal auf die Zweigbibliothek der MedizinerInnen :sorcerer: in die Fiedlerstraße bei der Uni-Klinik.
Wenn Du noch nicht weißt was "Sitzfleisch" ist, dann lernt mans ebendort. Das ist schon erste Sahne, keine Frage.
Zweckdienliche Behandlung bei unerwünschten Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen. ;)

Grüße
DIGIT
:limes_0:

esvh
28.06.2006, 14:09
Hallo,

habe mal eine Frage zu der möglichen offenen Prüfungsleistung. Wie weiter oben steht, ist es ja kein Problem eine offene Prüfungsleistung zu haben, um im 5.Sem Prüfungen mitschreiben zu können. Wenn ich nun eine offene Prüfungsleistung habe, wird mir da trotzdem der Leistungsnachweis fürs Bafög positiv quittiert? Hat damit jemand Erfahrung oder weiß wie das gehandhabt wird?

... und wird eine Prüfung zu der ich mich gar nicht erst anmelde auch als offene Prüfungsleistung gewertet wie oben beschrieben oder muss ich alle Prüfungen mitgeschrieben haben um besagten Bonus der offenen Prüfungsleistung nutzen zu können ?

zerog
28.06.2006, 14:31
Ich habe ein kleines Problem.

Ich bin immer mal im Ausland unterwegs und hab deshalb noch kein Mathe I geschrieben. Diese Prüfungsperiode sieht es auch schlecht aus. Bin im 4 Semester. Wenn ich nun noch was versemmle Tech mech ect sind ja auch nicht ohne, wie gestaltet sich dann mein 5tes Semester??

Darf ja dann nix mitschreiben, also könnte ich alles wiederholen, und erhalte dann hoffentlich mein Vordiplom. Laut Prüfungsamt kann ich nichtmal Praktikas ect mitmachen.

Habe mir da folgende Alternativen vorgestellt:
1. Bin dann schon im 6ten muss ich dann alle Prüfungen aus dem 5ten antretten und gegebenfalls noch auf das 7te verteilen um wiedergleich aufzugehen?

2. Was ist mit einem Urlaubssemester, ich mein da komm ich als 5tes Semester ja in das 6te Semester, und wie läuft das dann? Vorraussetzung ist ja das ich alles schonmal geschrieben habe, damit ich auch am Ende alle Prüfungen teilnehmen darf. Nachteil wäre halt das ich generell nix mitmachen darf und ein Versuch für MAthe I flöten geht.

Bitte helft einem der etwas aus dem Tritt geraten ist, alle sagen irgendwie anderes...Irgendwie kriegt man ne heiden Angst wenn sich alles so pesimistisch anhört.

Kessel
03.07.2006, 07:58
Hi zerog,

ich versuch mal dich etwas aufzubaun :D

zu 1.)
Wenn du dein Vordiplom hast, ist es für die Uni egal,wann du welches Fach schreibst. Du mußt am Ende nur alles haben und am besten in 10 Semester. Wie du das dann nachholen kannst, hängt davon ab, wie dein weiterer Studienplan dann aussieht.

zu 2.) Wie du schon sagst kann man im Urlaubssemester nur das Prüfen, was man schonmal versucht hat. Die Anzahl deiner Studiensemster sagt nix darüber aus, welche Vorlesungen du besuchen mußt. Du kannst dam im SS die Vorlesungen des 6. Semesters besuchen. Die Semesteranzahl ist dann nur am Ende wichtig uns sagt dir, wie gut du Studiert hast :D (und für das Bafög)

Zum 5. Semester: Eigentlich solltest du wenigstens das MAT-Praktikum machen könnten. (hier könnt sich mit der neuene DPO was ändern, aber ob die kommt und wann kann ich nicht sagen)

zerog
03.07.2006, 08:08
Ich hab mich auch ml mit den höheren Semestern unterhalten und habe jetzt wieder den Kopf frei zum lernen.
Schön das du alles mal zusammen gefasst hast.

Also allen eine erfolgreiche Vrobereitung und noch bessere Ergebnisse dann hoffentlich...

So Long Gregor

esvh
05.07.2006, 22:17
Originally posted by esvh@28.6.2006 - 15:09
Hallo,

habe mal eine Frage zu der möglichen offenen Prüfungsleistung. Wie weiter oben steht, ist es ja kein Problem eine offene Prüfungsleistung zu haben, um im 5.Sem Prüfungen mitschreiben zu können. Wenn ich nun eine offene Prüfungsleistung habe, wird mir da trotzdem der Leistungsnachweis fürs Bafög positiv quittiert? Hat damit jemand Erfahrung oder weiß wie das gehandhabt wird?

... und wird eine Prüfung zu der ich mich gar nicht erst anmelde auch als offene Prüfungsleistung gewertet wie oben beschrieben oder muss ich alle Prüfungen mitgeschrieben haben um besagten Bonus der offenen Prüfungsleistung nutzen zu können ?
sorry das ich nochmal damit anfange ... aber die fragen hat mir bisher noch keiner ordentlich beantworten können ... vielleicht weiß hier im forum doch jemand was ...

sv650sbiker
05.07.2006, 22:53
Originally posted by esvh+5.7.2006 - 23:17--></div><table border='0' align='center' width='95%' cellpadding='3' cellspacing='1'><tr><td>QUOTE (esvh @ 5.7.2006 - 23:17)</td></tr><tr><td id='QUOTE'> <!--QuoteBegin-esvh@28.6.2006 - 15:09
Hallo,

habe mal eine Frage zu der möglichen offenen Prüfungsleistung. Wie weiter oben steht, ist es ja kein Problem eine offene Prüfungsleistung zu haben, um im 5.Sem Prüfungen mitschreiben zu können. Wenn ich nun eine offene Prüfungsleistung habe, wird mir da trotzdem der Leistungsnachweis fürs Bafög positiv quittiert? Hat damit jemand Erfahrung oder weiß wie das gehandhabt wird?

... und wird eine Prüfung zu der ich mich gar nicht erst anmelde auch als offene Prüfungsleistung gewertet wie oben beschrieben oder muss ich alle Prüfungen mitgeschrieben haben um besagten Bonus der offenen Prüfungsleistung nutzen zu können ?
sorry das ich nochmal damit anfange ... aber die fragen hat mir bisher noch keiner ordentlich beantworten können ... vielleicht weiß hier im forum doch jemand was ... [/b][/quote]
So ich versuch mal alles zu beantworten:

Du bekommst mit einer offenen Leistung im 5ten Semester weiter Bafög. Aber halt nur mit einer offenen Leistung und halt auch nur im 5ten Semester(zumindestens regulär).

Ein fehlender Praktikumsbericht zählt auch schon als offene Leistung.

Als offene Prüfungsleistung zählen alle Leistungen, die bis zum Vordiplom erbracht werden müßen und noch fehlen. Egal ob du in der Prüfung durchgefallen bist oder sie aus Gesundheitlichen Gründen nicht mitgeschrieben hast, oder du dich erst gar nicht angemeldet hast.

PS: Es gibt natürlich auch manchmal Ausnahmeregelungen, die müssen aber vom Prüfungsausschuß abgenickt werden. Ich kann mich nicht an einen solchen Fall erinnern, aber ich könnt mir vorstellen, daß wenn jmd. richtig doll krank war, im 5ten Semester mehr als eine offene Leistung haben kann.... aber wie gesagt das kann ich nicht genau sagen...

Zaubi
06.07.2006, 08:34
Zwecks bafög sollte man hier nochmal nachlesen...

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]

macht euch nicht so heiß deswegen das führt zu Stress und unüberlegten Handlungen...

Mad
18.07.2006, 16:23
Originally posted by sv650sbiker@29.3.2006 - 17:54
Fristen für Vordiplom und Diplom

Wenn die Prüfungen des Vordiploms nicht in der Regelstudienzeit von 4 Semestern angetreten worden sind, ist ein formloser Antrag auf Verlängerung der Frist zum Ablegen des Vordiploms zu stellen, damit der Prüfungsanspruch erhalten bleibt. Eine Verlängerung um 2 Semester wird nur dann gewährt, wenn die Aussicht auf einen erfolgreichen Abschluss des Vordiploms besteht.
wann muss denn dieser Antrag gestellt werden? noch im 4ten oder erst im 5ten? ich weiß ja schon jetzt was ich nicht mitschreib und nicht erst nächstes semester :unsure:

Banny
18.07.2006, 22:08
da mir bei den erst/zweitsemstlern keiner bei meinem problem helfen kann wollt ich einfach mal hier fragen:
kann mir einer vielleicht sagen ob man die INFO Klausur (programmieren) auch im 3. semester schreiben kann bzw. wo man dazu informationen bekommt?
bei mir wird es nämlich dieses semster sehr voll und deshalb hab ich gehofft es im 3. sem. schreiben zu können - haben da ja nur 3 klausuren oder so... :whistle:
wenn mir jemand helfen kann dann bitte schnell posten!

danke schon mal
banny

n-w
18.07.2006, 22:40
Normalerweise werden die Klausuren in jeder Prüfungsperiode angeboten. Wobei Nachholklausuren eher schwerer sind und auch im 3. Semester keine Langeweile aufkommt. :flower:

Kessel
19.07.2006, 22:57
Originally posted by Mad@19.7.2006 - 22:06
kann mir auch jmd. meine frage beantworten?
Ok. Ich versteh deine Frage zwar nicht, aber ich Versuch mal zu antworten:

1. Den Antrag kannst du nur stellen, wenn du nur noch 1 Fehlleistung hast
2. Den kannst du stellen, sobald du weißt, das 1. paßt. Aber bitte nicht am letzten Tag der Prüfungschreibung.

So das würd ich zu dem Thema Sagen.

Mad
20.07.2006, 13:00
irgendwie is das nicht die antwort die ich hören wollte :lol:

also nochmal die frage, ich schreibe eine klausur nicht mit, die aber zum grundstudium gehört. damit ich die im 5ten schreiben darf muss ich ne verlängerung des grundstudiums beantragen, weil ich noch keinen versuch darin habe.
aber wann muss ich dann t den antrag stellen? jetzt oder erst im 5ten?

Banny
21.07.2006, 08:46
Originally posted by n-w@18.7.2006 - 23:40
Normalerweise werden die Klausuren in jeder Prüfungsperiode angeboten. Wobei Nachholklausuren eher schwerer sind und auch im 3. Semester keine Langeweile aufkommt. :flower:
wie meinst du das?
1. dürfen die denn die nachholeklausur schwerer machen? (gleiches recht für alle?)
2. bei INFO dürfen wir ja alles benutzen... daher gehe ich davon aus, dass die klausur sowieso urst schwer ist. oder wie war das bei euch? (ps.: hab keine ahnung von allem)
3. "...und auch im 3. Semester keine Langeweile aufkommt." aber wir schreiben doch blos drei reguläre prüfungen + umweltschutz. oder schreiben wir den leistungsnachweis für die sozialwissenschaften etwa auch in der prüfungsperiode? bzw. was habe ich so anstrengendes übersehen?

würde mich über eine antwort dir mir bei meiner entscheidung hilft sehr freuen!

mfg banny

edit:
wenn man sich austrägt bei einer prüfung - zählt dann das wochenende mit bei den 3 tagen oder zählen da nur werktage?

n-w
21.07.2006, 08:57
Werktage, soweit ich weiß.

2. bei INFO dürfen wir ja alles benutzen... daher gehe ich davon aus, dass die klausur sowieso urst schwer ist. oder wie war das bei euch? (ps.: hab keine ahnung von allem)

Bei uns wars nich schwer. 1.0 :) mit abschreiben.

3. "...und auch im 3. Semester keine Langeweile aufkommt." aber wir schreiben doch blos drei reguläre prüfungen + umweltschutz. oder schreiben wir den leistungsnachweis für die sozialwissenschaften etwa auch in der prüfungsperiode? bzw. was habe ich so anstrengendes übersehen?

Nu stimmt schon, aber thermo ist nicht easy und im 4. schreibst du me, tm, ma über mindestens ein jahr, d. h. du solltest alle 3 fächer im 3. semester gut mitmachen!!!

1. dürfen die denn die nachholeklausur schwerer machen? (gleiches recht für alle?)

Die machen eh was sie wolln. :flower:

Banny
21.07.2006, 13:40
danke

Originally posted by n-w@21.7.2006 - 9:57
Bei uns wars nich schwer. 1.0 :) mit abschreiben.

gradulation - das werde ich bestimmt nicht schaffen

wie war denn die prüfung aufgebaut?
alla
a) wieviel selber programmieren oder lückentextprogrammieren?
b) wieviel theoriewissen?

mfg banny

n-w
21.07.2006, 13:56
a) wieviel selber programmieren oder lückentextprogrammieren?

Glaube fast nur selber prgm., der Kopf der Fkt. war aber meißt gegeben.

B) wieviel theoriewissen?


glaube gar nix


aber das war beim Liskowski!!!

lutz
21.07.2006, 19:00
jo hab ja schon von kommilitonen aus dem 2. semester gehört, dass ihr keine übungsklausur INF in der Klausurensammlung habt:

also die klausur ist i.D.R. so aufgebaut:

4 Aufgaben. vorgegeben ist i.D.R. nur der Kopf der implementierung, also sozusagen garnichts was euch in Form von nem Lückentext oder so weiterhilft

1. Aufgabe: Pipifax sowas wie mit verbrauchten sprit und gefahrenen kilometern durchschnittsverbrauch ausrechnen. dafür programm schreiben oda sowas

2. Ein wenig mathematischer: Vorzugsweise Dreiecksmatrizentransformation oder ähnliches

3. hmmm.....was war denn die dritte....... ich glaub.....ne ich weiß es nichmehr

4. Datenbank aufgabe, Beispiele wie sowas aussieht gibts glaub in der Vorlesung oda im Buch vom Lisk.

n-w
21.07.2006, 22:34
3 war glaube die Arbeit mit Datein. irgendwas reinschreiben

sagitta
23.07.2006, 15:45
so ich hab auch ma ne frage!

und zwar bin ich jetzt im 6. semester und schreibe in dieser periode MaII und TmB mit, um endlich mein Vordiplom zu erhalten. Nun habe ich letztens mal die Studienordnung gelesen und da stand was dass man "bis zu Beginn des 7. Semesters das Vordiplom INKLUSIVE ALLER Wiederholungsprüfungen fertig haben muss, sonst entfällt Prüfungsanspruch (darunter verstehe ich Exmatrikulation!?) ". Also sprich wenn ich in Ma durchfall hab ich wohl kein Anspruch auf Wdh mehr??? (Ma schreib ich übrigens zum ersten mal, Tm is meine erste Wdh.)

Also das mit dem 7. Sem. hat mich sehr stutzig gemacht....zumal hier im ersten Post was von 8. Sem steht ?! :huh:
Hmmm, weis jemand genaueres? :whistle:

PS: Urlaubssemester hab ich noch nicht in Anspruch genommen, habe alle Belege+Praktikas des HS mitgemacht (immerhin :) )

Schoki
24.07.2006, 19:02
Ich hab da auch mal ne Frage, was das Vordiplom angeht.

Wenn ich eine Prüfung beim ersten mal nicht geschafft hab, wird das auf dem Zeugnis vermerkt?

Banny
25.07.2006, 09:31
Originally posted by n-w@18.7.2006 - 23:40
Normalerweise werden die Klausuren in jeder Prüfungsperiode angeboten. Wobei Nachholklausuren eher schwerer sind und auch im 3. Semester keine Langeweile aufkommt. :flower:
mittlerweile fiel mir noch was ein wo ich nicht weiß wie das läuft:

angenommen ich verschiebe info - was passiert mit meinem beleg, der als prüfungszulassungstestat zählt? muss ich das im 3 sem. noch mal bestehen oder zählt das weiter bis ich an der prüfung teilgenommen habe?

danke noch mal für vorangegangene hilfe und hoffe, dass das wieder so klappt. ;)

mfg. banny

Torsten
12.02.2007, 13:54
Ich hätte eine Frage zu §13 DPO2003.
Im Abschnitt 2 steht: " Besteht eine Modulprüfung aus mehreren Prüfungsleistungen, so sind nur die nicht mit mindestens ausreichend bewerteten Prüfungsleistungen zu wiederholen".
im §11,1 steht aber "eine Modulprüfung ist bestanden, wenn die MOdulnote mindestens ausreichend ist..."
D.h. ja, wenn ich ne 3 und ne 5 habe dann reicht das, abgesehen von BWL jetzt mal.
Aber ich kann die Prüfung mit 5 wiederholen.
Jetzt die eigentliche Frage, überall wird erzählt, dass man das erst wiederholen kann, wenn die Gesamtmodulnote nicht bestanden wäre, was ja aber §13,2 widersprechen würde oder.
Mal ein Bsp.:
Ich schreibe MAT1, falle durch, habe MAT2 aber noch net geschrieben. Dann darf ich doch MAT1 wiederholen oder erst, wenn ich MAT2 auch einmal verrissen habe?

Kessel
12.02.2007, 14:47
Wenn du das Modul bestanden hast, kannst du den Teil mit Note 5 nicht wiederholen, du hast es ja bestanden.
Ja, du kannst MAT1 erst dann wiederholen, wenn du das Modul endgültig nicht bestanden hast.

Torsten
12.02.2007, 15:51
Wieso steht dann bei §13,2: "Besteht eine Modulprüfung (z.B. MAT) aus mehreren Prüfungsleistungen (z.B. MAT1, MAT2), so sind nur die nicht mit minestens "ausreichend" bewerteten Prüfungsleistungen zu wiederholen."
Demnach müßte ich es doch wiederholen können.

nyphis
12.02.2007, 16:44
Demnach müßte ich es doch wiederholen können.
ja ... laut § 11 Abs. 1 Satz 1 aber nur, wenn Du durch das komplette Modul nicht bestanden hast ...

Torsten
12.02.2007, 17:03
In §11,1 steht lediglich, dass die Modulprüfung bestanden ist, wenn die Modulnote mindestens 4 ist, mehr nicht.

Caipiranha
12.02.2007, 19:02
13.1: Die Wiederholung einer bestandenen Modulprüfung
ist, abgesehen von dem in § 12, Abs. 2 geregelten Fall, nicht zulässig.

Torsten
12.02.2007, 20:15
13.1: Die Wiederholung einer bestandenen Modulprüfung
ist, abgesehen von dem in § 12, Abs. 2 geregelten Fall, nicht zulässig.

jaja das steht da, aber im Absatz 2 §13 steht doch, wenn diese Modulprüfung aus mehreren Prüfungsleistungen besteht, dann sind die nicht mit mindestens ausreichend bewerteten Prüfungsleistungen zu wiederholen.
Oder ist das nur für den Fall vorgesehen, angenommen eine 4 und eine 5, dann muß ich da wiederholen wo die 5 ist.
Was ist denn dann mit dem Vertiefungsmodul, da gibts ja ganz paar mehr Fächer als eben mal 2-3, wenn man da mal nicht nen guten Tag hat und was versaut dann wars das und bleibt stehen oder wie?

nyphis
12.02.2007, 21:54
@Torsten ...

da wir Dich alle nicht von diesem Fakt überzeugen können, schlage ich Dir vor, dass Du Dich mit Deinem Problem direkt an den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses Prof. Klöden wendest ...

schreib' ihm einfach mal 'ne Mail ... aber begründe Deine Meinung auch stichhaltig ...

mich würde mittlerweile auch mal interessieren wie er das auslegt ... vor allem weil er uns bei seinem Besuch direkt erzählt hat, dass man eigentlich nicht mal mehr §12 anwenden kann, da wir hier ja im Modulsystem leben ...

Torsten
12.02.2007, 22:32
Du meinst das mit dem Feriversuch?

Ich mein, überzeugen würd ich mich schon gern lassen, aber dafür ist das alles zu schwammig, jedenfalls so wie es in der PO steht.

Kessel
12.02.2007, 22:33
In §11,1 steht lediglich, dass die Modulprüfung bestanden ist, wenn die Modulnote mindestens 4 ist, mehr nicht.
Ich Versuch dir das mal so zu erklären, wie ich das sehe:


Du schreibst im MAT 1 eine 5, MAT 2 eine 3, daraus folg, dass du das Modul Grundlagen der Mess- und Automatisierungstechnik mit einer 4 bestanden hast, daraus folgt aus §11 das du auch MAT 1 bestanden hast und somit nicht mehr schreiben darfst.


<-----Schnipp Schnapp Schluss und anderer Fall--->


Wenn du jetzt MAT 1 eine 4 und in MAT 2 eine 5 hast, hast du im Modul eine 4,5 , was heißt, dass du das Modul nicht bestanden hast. Da darfst du nur die Teile wiederholen, die du nicht bestanden hast, d.h. also MAT 2. (das steht ja in §13)



Die E-Mail an den Prof- Klöden bitte über die Studienberatung ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]) schicken.



Und ja wenn du einen schlechten Tag hattest, steht das am Ende im Diplom und geht in die Berechnung mit ein (da muss jeder durch).

Zaubi
17.02.2007, 08:14
Habe nochmal ne Frage zu den Antrag auf Verlängerung des Grundstudiums. Da steht er wird nur genehmigt in Aussicht auf Erfolg. Weiß jemand was das genau heißt? Meinetwegen eine fehlende Prüfungsvorleistung oder so.?

Zaubi
17.02.2007, 09:25
Fristen für Vordiplom und Diplom

Wenn die Prüfungen des Vordiploms nicht in der Regelstudienzeit von 4 Semestern angetreten worden sind, ist ein formloser Antrag auf Verlängerung der Frist zum Ablegen des Vordiploms zu stellen, damit der Prüfungsanspruch erhalten bleibt. Eine Verlängerung um 2 Semester wird nur dann gewährt, wenn die Aussicht auf einen erfolgreichen Abschluss des Vordiploms besteht. Einschließlich der Zeit von 2 Semestern für Wiederholungsprüfungen ist dann das Vordiplom bis zum Ende des 8. Semesters zu erreichen. Verlängerungen über das 8. Semester hinaus sind nur in ganz besonders begründeten Aus-nahmefällen möglich.

meine diesen Antrag Nyphis bin DPO 2003.

sv650sbiker
17.02.2007, 09:55
Was dort steht wird noch mal überprüft. Der Text ist ja schon etwas älter der dort steht... und da die Studienordnungen genau so beständig sind wie das Wetter :) muss das noch mal überprüft werden.

Da ich gerade in der finalen Phase meiner Diplomarbeit bin wird die Antwort etwas dauern, außer es muss sofort geklärt werden, dann bitte ne Nachricht an mich schicken.

MFG
Paul

Zaubi
17.02.2007, 10:04
Wäre nicht schlecht bald ne Antwort zu haben, weil ich gerade mit dne gedanken spiele mich beurlauben zu lassen damit ich kene Fristprobleme bekomme und auf Nummer sicher zu gehen. Nicht das ich den Antrag nicht genehmigt bekomme und dann ab Ende nächstes semester wenn ich Pech hab geext werde.

steffi
21.02.2007, 11:55
damit ist doch gemeint, wenn du noch nicht alle prüfungen zumindest einmal mitgeschrieben hast musst du diesen antrag stellen. ansonsten kannst du einfach weiter machen, also mit prüfungen nachschreiben.
ich glaube so war es zumindest bei meinen kommilitonen.
ansonsten kannst du ja einfach beim prüfungsamt nachfragen.

Will
22.02.2007, 09:30
Hallo...ich habe auch mal ne wichtige Frage!

Ich studiere im 3. Semester Maschinenbau (Immajahr 2005).
Evtl. habe ich ein konkretes Problem durch die Technische Mechanik A Prüfung. "Blöderweise" habe ich die Technische Mechanik A Prüfung im Sommersemester geschoben und Sie nun dieses Semester nachgeschrieben. Nun kam mir plötzlich der Gedanke, was passieren würde, wenn ich Sie aus welchem Grund auch immer nicht bestehe.
Dadurch würde ich im 4. Semester ja nicht zur Technischen Mechanik B Prüfung zugelassen werden. Nun darf man mit einer offenen Prüfungsleistung ja trotzdem ins Hauptstudium.

Mein Problem ist nun, ob eine im Grundstudium NICHT geschriebene Prüfung auch als offene Prüfungsleistung gezählt wird?
Und was würde passieren, wenn ich im 4. Semester dann zusätzlich duch eine weitere Prüfung fallen würde. Könnte ich 2 Urlaubssemester nehmen und die im 4. nicht bestandene Prüfung nachschreiben und dann im Hauptstudium die TM B Prüfung schreiben?

Wär schön, wenn mir jemand helfen könnte...bei der Studienberatung war heute niemand anzutreffen...erst Montag wieder.

nyphis
22.02.2007, 10:52
als offene Prüfungsleistung gilt alles, was Du nicht bestanden hast ... also auch nicht geschriebene Prüfungen ...

in einem Urlaubssemester darfst Du keine neuen Prüfungen schreiben - Du darst nur Prüfungen wiederholen - also solche die Du nicht bestanden hast bzw. in denen Du krank warst ...

Checker
22.02.2007, 17:14
Hallo zusammen,




ich hab da mal ne wichtige Frage bitte, ich stehe vor dem Problem,
das ich Wahrscheinlich drei 2. Wdhl Prüfungen brauche!!!!!! :wallbash:
Ich hab dazu schon eine Mail an den Fachschaftsrat geschickt.


Ist dies überhaupt möglich, ich meine 3 x 2. Wdhl zu bekommen ?????


Und wenn ja bzw nein was muss ich dann machen wegen Meldung bzw wegen Anträgen wann und wohin bzw Form ???


Vielen Dank

sv650sbiker
23.02.2007, 12:50
Hallo zusammen,




ich hab da mal ne wichtige Frage bitte, ich stehe vor dem Problem,
das ich Wahrscheinlich drei 2. Wdhl Prüfungen brauche!!!!!! :wallbash:
Ich hab dazu schon eine Mail an den Fachschaftsrat geschickt.


Ist dies überhaupt möglich, ich meine 3 x 2. Wdhl zu bekommen ?????


Und wenn ja bzw nein was muss ich dann machen wegen Meldung bzw wegen Anträgen wann und wohin bzw Form ???


Vielen Dank


Halt nicht zu schnell hier......

Eine zweite W wird genehmigt...
Zwei Zweite W in der Regel auch aber das ist dann nicht mehr so einfach....
die dritte zweite W ist extrem schwierig aber nicht unmöglich...

Das Ergänzungsgespräch gibt es nicht mehr... das gab es nur früher, hängt davon ab nach welcher Studienordnung du studiert. Wenns drinn steht dann nimm es wahr. Du hast ein Recht darauf.

Damit soll überprüft werden, ob deinDurchfallen an deinem mangelnden Wissen oder an der Prüfungsform (mündlich/schriftlich) lag.

Beantrage NIEMALS alle 2te Ws auf einmal. Dann werden sie abgelehnt.

Wenn du 1-2 benantragst die bestehst dann ist es nicht so leicht für den Prüfungsausschuß ne 3te abzulehnen. -- > DEr Prüfungsausschuß arbeitet nicht gegen die Studenten sonder für die Studenten auch wenn es nicht immer so scheint :)

Naja und falls du trotzdem durchfällst ... na dann hat es sich ja eh erledigt.

Checker
23.02.2007, 22:02
Vielen Dank erstmal für die ganzen Info`s !!


Aber, bei dem nicht alle 2.Wdlg auf einmal schicken, das verstehe ich nicht.

Weil da is doch dann noch die Frist von 4 Wochen!?! Soll heißen, mal angenommen ich hab echt 3 verhauen, dann stelle ich ein Antrag auf zwei 2.Wdlg, wegen der Frist von 4 Wochen. So weit so gut, mal angenommen ich bekomme die zwei Zweiten!

So weit komme ich mit, nur dann hab ich ja noch das Problem mit der dritten 2. Wdhl Prüfung, weil die soll ich ja nun nicht stellen weil dies dann komplett abgelehnt würde !!!!

Die dritte 2.Wdlg-Prüfung würde ich ja auch nur dann bekommen wenn es meine allerletzte Prüfung wäre vorm Vordiplom+ich die anderen dem entsprechend bestanden hätte+ich einen haufen guter Gründe anführe Warum? und Wieso?+ich dazu noch en haufen Glück hab.

Aber bis dahin sind es doch mehr als 4 Wochen, sprich die Frist wäre doch dann vorbei und ich hätte keinen Anspruch mehr darauf, zumal ich ja davon ausgehe das die Prüfungen dann für mich ebenfalls in die "normale" Prüfungszeit vom SS 07 fallen werden.

Ich brauche ja auch bis Ende des 6.Semesters das Vordiplom und bin zur Zeit 5. Semester!


Könnt ihr mir da mal bitte etwas Licht in`s Dunkle bringen ?!

sv650sbiker
24.02.2007, 18:01
Mhh das mit dem Antrag in 4 Wochen stimmt muss ich dir Recht geben. Wir hatten so einen ähnlichen Fall vor dem Prüfungsausschuß gehabt, aber da waren die Umstände etwas anders. Ich meine bis jetzt sind die Ergebnisse ja noch nicht raus. Falls du wirklich 3 2te W hast dann würde ich an deiner Stelle zu Frau Friedrich gehen (Studienberatung). Es ist schwierig das so jetzt per Ferndiagnose zu beurteilen. Aber ich würde nicht gleich aufgeben sondern erst mal es versuchen.
Wegen dem Ergänzungsgespräch, kann ich leider nicht sagen für welche Jahrgänge das noch gilt .... auch hier wieder am besten Frau Friedrich fragen.

Torsten
27.02.2007, 12:00
kannste abessen ... mehr als zwei 2. W's gibt's nicht ...
um an die zweite 2. W zu kommen muss man sich schon ganz schön bemühen ...

Also ich kann das nicht bestätigen, hatte auch 2 2.Ws im Grundstudium, beide formlos beantragt (nicht gleichzeitig), war kein Problem, kann nat. sein, dass es jetzt verschärft wurde.
Ein Mitstudent von mir hatte sogar 3 2.Ws und auch genehmigt bekommen, is dann nur nicht mehr dazu gekommen zur 3., weil er wegen Mathe rausgeflogen ist.

Maschinenwesen
18.04.2007, 13:02
Ich wollte fragen wie man am besten vorgeht, wenn man aus welchen Gründen auch immer nach dem 4.Semester mehr als eine offene Leistung haben sollte?
Man darf dann offiziell keine Prüfungen mitschreiben, hatte hier aber gelesen dass es bei manchen Profs doch möglich ist?

Fall jemand bescheid weiß:

Wie viele Prüfungen schreibt man normalerweise im 5.Semester Luft-und Raumfahrt?
Weiß jemand aus Erfahrung wie viele man davon mitschreiben darf?

Die Prüfungen die man nicht mitschreiben darf, kann man die dann auch im 6.Semester machen oder gibts sowas nur im Grundstudium?

Praktika und Testate dürfen auch ohne Vordiplom mitgeschrieben werden oder?



...... oder ist es insgesamt besser mit dem Hauptstudium erst ein Jahr später zu beginnen, auch wenn nur 2 Leistungen fehlen???

Freue mich über jede Antwort

Caschu
18.04.2007, 16:32
Kurz und knapp, ich würde dir empfehlen ein Jahr später anzufangen, da LRT-er im 5. und 6. Semester sehr viel zu tun haben, 8 Prüfungen jeweils. Die Prüfungen sind insgesamt recht anspruchsvoll, also nicht zu unterschätzen. Wenn du dazu noch mehr als eine Leistung offen hast wird das mit Sicherheit kein Zuckerschlecken.

Möglich ist es grundsätzlich, die Profs der LRT sind da sehr zugänglich. Du schreibst die Klausur dann mit und die Note wird erst bei vorhandenem Vordiplom an das PAmt weitergeleitet.
Testate gibt es keine mehr, Praktika darf man bei MAT wohl mitmachen, Prüfung mitschreiben erlaubt das Amt nicht, auch wenn es der prof wollte.

Letztlich ist es aber auch meist so, dass eben 2 entscheidene Prüfungsleistungen fehlen. Fehlt dir zum Beispiel Mathe, TM oder STRL, dann wirst du im Hauptstudium meiner Meinung auch nicht viel Spaß haben.

Hägar
18.04.2007, 19:40
[EDIT: Fullquote entfernt. Der Beitrag steht doch zwei obendrüber. @Maschinenwesen hätte auch gereicht :glare: --nyphis ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar])]
Ist aber mal einfach weniger Arbeit.

Wenn du das Grundstudium nicht in Regelzeit schaffst würd ich dir von LRT sowieso abraten. Diese offenen Leistungen sind ja in der Regel Mathe, Strömungslehre, TM oder Thermodynamik. Und wenn da das Verständnis für fehlt siehts einfach mal finster aus im Hauptstudium LRT.

Würd dann eher zu Leichtbau raten. Über die Schiene kannst du auch in die Luft/Raumfahrt.

Maschinenwesen
19.04.2007, 15:44
Ich hab noch eine Frage

Ist es möglich einfach 2 Prüfungen jetzt im 4.Sem. nicht mitzuschreiben, die dann im 5. Semester nachzuholen, hoffen dass man Vordiplom bekommt und mit dem Hauptstudium dann ein Jahr später weiterzumachen?

Oder müsste ich alle Prüfungen des 4.Semesters erst einmal mitschreiben und darf dann im 5. Sem nur die Wiederholungen schreiben?

Banny
19.04.2007, 16:18
hi

ich konnte nirgens eine antwort auf meine frage finden und wäre daher sehr glücklich wenn mir hier wieder jemand helfen könnte:

die modulnote wird ja aus den gewichteten einzelnoten berechnet, oder? ich habe aber nicht einmal inder diplomprüfungsordnung eine genau rechenregel dafür gefunden. könnte mir daher jemand anhand eines beispiels erklären wie die modulnote aus den noten, die im hisqis stehen errechnet wird? - ich weiß, dass die module irgendwann im hisqis stehen aber die vom hisqis haben es noch nicht geschafft sie online zu stellen.

mit freundlichem gruß
banny

mermaid
19.04.2007, 16:39
hi banny,
hier mal der link zu den modulbeschreibungen: [Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]
da steht bei jedem modul unter "Noten" wie die teilnoten gewichtet werden

Caipiranha
19.04.2007, 16:40
die modulnote wird ja aus den gewichteten einzelnoten berechnet, oder? ich habe aber nicht einmal inder diplomprüfungsordnung eine genau rechenregel dafür gefunden.

Schau mal in die Anlage zur DPO ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]). Dort findest du die Berchnungen aller Modulnoten. Die meisten werden nach den jeweiligen SWS gewichtet.

Tim
19.04.2007, 16:42
die modulnote wird ja aus den gewichteten einzelnoten berechnet, oder? ich habe aber nicht einmal inder diplomprüfungsordnung eine genau rechenregel dafür gefunden.

Du guckst ja auch in der falschen Ordnung! Zumindest bei uns stand das alles in der Studienordnung, dieses grüne, etwas dickere Heftchen. Bei manchen Modulen steht eine Formel zur Berechnung dazu, bei manch anderen nur der Hinweis darauf, dass sie nach den SWS gewichtet werden. Letzteres solltest Du hinbekommen können.


Tschüs, Tim

nyphis
19.04.2007, 17:07
@Maschinenwesen ...

so wie Du das beschreibst, sollte es auf jeden Fall gehen ... ich hab's ähnlich gemacht ...

hatte leider auch zwei offene Leistungen und hab' im 5. Semester nur Scheine und Praktika mitgemacht ... den Rest erst dann geschrieben, als ich mein Vordiplom hatte ...

Blümchen
19.04.2007, 20:08
sorry,wenn das hier nicht hingehört wollte dafür aber kein neues thema eröffnen

mich würde einfach mal interessieren ob jemand eine vorstellung hat wieviel prozent an der tu dresden so ca. das vordiplom pünktlich bekommen und wieviele ein jahr warten müssen bis sie ins hs dürfen

könnte bei mir vielleicht grade noch so alles gut gehen, muss aber nicht...
würd mich gerne mal einordnen, wäre ich ein totaler loser wenn mein vordiplom 1 jahr länger dauern würde oder ist das gar die regel? was trifft eher zu?

Caschu
19.04.2007, 20:41
38% bekommen wohl ihr Vordiplom, wurde uns zumindest von Dr. Heller zu Beginn von Strömungslehre I mitgeteilt. Er wollte uns sicherlich motivieren damit. :flower:

edit nach Hinweis von Tim: Die 38% sind die mit fertigem Diplom!

nyphis
21.04.2007, 23:43
solche Sachen stehen im Lehrbericht der TU ... am Mittwoch ist wieder StuKo und da wird der aktuelle Lehrbericht abgesegnet ...

denke mal, danach kann ich Dir dann genaueres sagen ...

Petze
14.05.2007, 08:55
hallo

ich habe vor ein paar wochen einen antrag auf meine dritte 2. wdh gestellt und hab nun einen brief bekommen das ich bei der sitzung des prüfungausschuss eingeladen bin.

was wird dort von mir verlangt, wie kann ich mich vorbereiten und welche kleidung sollte man tragen???

ich wäre für antworten dankbar

petze

nyphis
14.05.2007, 13:28
Wenn Du zum Prüfungsausschuss geladen bist, heißt das, dass Deine dritte 2.W nicht einfach so genehmigt wird. Man wird von Dir wissen wollen, warum Du nun doch noch eine dritte 2.W brauchst. Die wollen wissen wie das Gesamtbild aussieht - ist zu erwarten, dass Du die Prüfung bestehst und dann wird alles gut oder ist das nur ein Schritt zur nächsten 2.W?

Als Vorbereitung würde ich sagen, schau Dir Deine Noten mal genau an - vielleicht kannst Du sie ja überzeugen, dass das die letzte 2.W ist, die Du brauchst - wenn Du sonst alles bestanden hast sollte das auf jeden Fall gehen. Wenn die Noten im Allgemeinen gut aussehen, dass ist das Fach vielleicht nur ein (weiterer) Ausrutscher.

Vielleicht liegt es bei Dir ja auch an der Stresssituation "schriftliche Prüfung" ... wenn Du irgendwie glaubhaft machen kannst, dass das in einer mündlichen alles besser läuft, dann hast Du auch schon gute Karten.

Ich würde aber davon abraten, irgendwelche Geschichten (à la "Meine Omma ist gestorben") zu erfinden. Versuche lieber sachlich zu erklären, wo Deiner Meinung nach das Problem für das "häufige" Durchfallen liegt.

Ich würde Dir auch raten vorher mal zur Studienberatung (Frau Friedrich - ZEU/213) zu gehen - vielleicht kann die Dir auch noch ein paar Tipps geben und weiter Licht ins Dunkel bringen.

Ich selber sitze nicht im Prüfungsausschuss - aber vielleicht bekomme ich ja vor der nächsten Sitzung vom P-Ausschuss noch einen der zwei Studenten dazu, dass sie mal ihre Tipps dazu aufschreiben.

Ansonsten wünsch' ich Dir schon mal viel Erfolg für die Sitzung.

Phobos
15.05.2007, 19:41
@Petze: 3 2.W sind natürlich nicht ohne, und dementsprechend ernsthaft argumentieren. Da würde ich mich Nyphis anschließen. Worum es letztendlich geht ist, dass du glaubhaft vermitteln solltest, warum du die Prüfung diesmal bestehen wirst und das es dir mit dem Studium also ab sofort noch ernster ist.

Wenn da also bei dir ein eindeutiger guter Wille zu erkennen ist, solltest du einen positiven Bescheid erhalten. Zur Beruhigung: Dem Prüfungsausschuss geht es definitiv nicht darum, künstlich Härte bei solchen grenzwertigen Fällen zu zeigen.

flow
23.05.2007, 18:44
hab mal ne frage,

und zwar hab ich im 3. semester Energielehre geschrieben und nicht bestanden...konnte dann im 4. Wärmeübertragung wegen Krankheit nicht mit schreiben....hab also im 5. Semester Energielehre wiederholt (ohne das ich WÜ bislang geschrieben hab).
Da ich das irgendwie net wußte, dass i Energielehre gar nicht hätte schreiben können, steht jez bei mir in der Notenübersicht NZ und natürlich keine note :-(

heißt das jez ich hab Energielehre umsonst geschrieben, oder wird die Prüfung dann anerkannt, wenn i jez im Sommer WÜ schreibe???

n-w
23.05.2007, 21:44
Ich würde das so sehen:

Schreibst du jetzt in Währmeübertragung (WÜ) eine Note <=3, hast du in der Summe bestanden (mit 4 oder besser).

Schreibst du aber eine Note>=3, hast du nicht bestanden und die Note aus Energielehre dürfte wohl anerkannt werden. Ob du in diesem Fall nochmal WÜ nachschreiben darfst enzieht sich meiner Kenntniss... :whistling:

Que?
31.05.2007, 14:13
Ich hab vor zum Wintersemester an die HTW zu wechseln, ob ich angenommen werden erfahre ich ja vorraussichtlich erst im August. Ich will also noch die Prüfungen von diesem Semester mitschreiben.

Meine Frage nun ist, wo ich meinen Antrag zur "Notenübersicht" abgebe?? Im Prüfungsamt? und wenn ja , wann sollte ich ihn am besten abgeben und ist dies eher ein formloser Antrag?!

mermaid
31.05.2007, 14:25
ich weiß, dass man in anderen Fakultäten einfach so zum Prüfungsamt rennt und danach fragt - ohne extra Antrag
daher würde ich dir empfehlen, dass du auch einfach so hingehst und falls du deine Noten online siehst, kannst du dir schon vorher den Ausdruck machen, damit die netten Damen vom P-Amt das nur noch abstempeln müssen

und viel Erfolg mit der HTW :)

Wuddelman
22.06.2007, 15:24
Hallo,

hab mal eine Frage zu einer Hauptstudiumsprüfung im "Modul MT5 - Kraftfahrzeuge".

Bin Imma-Jahr 2003 und hab im Modulplan stehen, dass die drei Fächer "Längsdynamik", "Quer- und Vertikaldynamik" und "Konstruktion und Berechnung KFZ" alle zusammen in einer Komplexprüfung geprüft werden.

Da die ersten beiden Fächer im 8.Sem und das dritte im 9.Sem angeboten wird, will der Prof. jetzt alle 3 Fäche getrennt prüfen und dies jeweils nur in den Semestern, wenn die Vorlesungen stattfinden.

Dies wäre ja nicht weiter schlimm, wenn ich mich nicht im 8.Sem befinden würde und jetzt etwa einen Monat vor den Prüfungen erst davon erfahre. Längsdynamik hab ich schon im 6.Sem gemacht, weil es laut Modulplan so empfohlen wird und im 6.Sem wurde uns noch von der Komplexprüfung im 9.Sem erzählt, die es jetzt natürlich nicht mehr gibt. Weiterhin wird dann die gute Abstimmung der Prüfungstermine zwischen den Modulen Verbrennungsmotoren und Kraftfahrzeugtechnik hinfällig, das heißt fast alle Prüfungen der Module konzentrieren sich damit im 8.Semester.


Nun zur eigentlichen Frage: Kann der Professor sich so einfach über den Modulplan hinwegsetzen und statt einer Komplexprüfung die ausdrücklich im Modulplan steht, mehrere Prüfungen schreiben???
Außerdem würde mich interessieren, ob eine Prüfung jedes Semester angeboten werden muss, sonst würde mich das auf jedenfall ein Semester mehr kosten, da ich aufgrund der wenigen Zeit bis zur Prüfung kaum eine Möglichkeit sehe, diese erfolgreich zu bestehen...


Ich hoffe es kann mir da jemand helfen.

MfG Wuddelman

Kessel
22.06.2007, 19:49
Prüfungen müssen nicht jedes Semester angeboten werden.

Nun zum Ändern des Prüfungsrahmens: Kann sein dass ich mich jetzt ein wenig aus dem Fenster lehne. Also mit vorsich genießen.

Das gewissen Änderungen in Studienablauf passieren und die nicht in den entpsrechenden Ordnungen auftauchen ist normal.

Warum hast du das erst jetzt mitbekommen? Hat er es nicht zeitig genug gesagt?

Ansonsten würde ich erstmal sagen: Er müsste für eueren Jahrgang noch die Komplexprüfung anbieten, da ihr zum Teil schon im 6.Semester angefangen habt (unter der Vorraussetzung Komplexprüfung). Ich will ihn jetzt nicht verbieten, die Prüfungssachen zu optimieren. Aber dann muss das rechtzeitig bekannt gegeben werden und eine Rücksprache mit der Studienkommission oder dem Studiendekan wäre sinnvoll. Des weiteren würde ich dafür doch gern mal eine Begründung haben, warum er das jetzt auf einmal ändert.

Ich würde dem Herrn Prof. Mischke doch mal deine Einwände sagen (ihr habt im 6. Angefangen unter der Prämisse 2h Komplex-Prüfung) und das du doch die auch gerne hättest (Laut Studienordnung hast du da Meiner Meinung nach auch ein Recht darauf, nur gleich mit dem Anwalt drohen ist nun nicht eine optimale Verhandlungsbasis). Falls du den Herrn Prof. Mischke (Laut DPO lesender Professor) noch bis vor Mittwoch 18:30 triffst, kannst du uns per E-Mail ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]) die Ergebnisse schicken. Da können wir das in die FSR-Sitzung gleich mit einfließen.
Ansonsten können wir vom FSR mal versuchen mit Herrn Professor Mischke und Prof. Rödel (Studiendekan) das telefonisch zu klären.

Wuddelman
23.06.2007, 14:32
Hallo,

also der Prof. will die Komplexprüfung abschaffen, damit die Prüfungen zu den einzelnen Fächern zeitnah stattfinden können. Das ist an sich auch super, wenn man nur das eine Modul betrachtet und Verbrennungsmotoren nicht sieht... Ich denk mal, dass 95% der Maschinenbauer mit Vertiefung Kraftfahrzeuge auch Verbrennungsmotoren machen. Deshalb sind die Prüfungen auch abgestimmt. Wenn nun Kraftfahrzeuge einzeln geprüft wird, müsste das bei Verbrennungsmotoren auch passieren, damit nicht 90% der Prüfungen im 8.Sem sind, oder seh ich das falsch?

Als wir den Prof. darauf angesprochen haben, meinte er dass es ja keine zeitlichen Überschneidungen von Vorlesungen/Prüfungen gibt.

Und ich war übrigens nicht der einzige, der erst diese Woche davon erfahren hat. Ich weiß nicht ob er es in Längsdynamik schon eher erwähnt hat - bin da ja schon im 6.Sem gewesen und deshalb nicht nochmal jetzt im 8. - in Querdyn. hat er es jedenfalls erst diese Woche bei der Prüfungsankündigung erwähnt.

Aber um Missverständnisse auszuschließen werd ich mit dem Modulplan nochmal bei ihm nachfragen, ob er nicht doch im 9.Sem eine Komplexprüfung anbieten will. (bis Mi 18:30 Uhr sollte kein Problem sein)

Außerdem werd ich mal beim Prüfungsamt nachfragen, denn es scheint so als ob es eine Änderung vom Institut war, und praktisch dann eine Gesamtnote ans Prüfamt gemeldet wird, aber da bin ich noch nicht sicher...


Danke erstmal für die rasche Antwort...

MfG Wuddelman

Kessel
23.06.2007, 16:06
Was aus zu beachten wäre, ist die Prüfungslänge. Die Komplexprüfung hat lauf Modulplan eine Länge von 120 Minuten. Wenn er jetzt 3 einzelne Machen will, darf die Summe nicht darüber. ( 120/3 sind 40min Pro Prüfung).
Ansonsten sind kurz aufeinander folgende Prüfungen genauso bescheiden wie Überschneidungen (find das Argument sinnlos, weil trivial :blink:). Eine genauere Anzahl von Studenten wäre auch mal gut (Masse ist ein gutes Druckmittel).
Ich persönliche sehe es noch nicht ein, warum ihr jetzt 2 Prüfungen schreiben sollt, wenn es zeitlich nicht mehr rein passt (und ihr im 9. Semester mehr Zeit habt) und 1 Monat vor Prüfung ist auch ein wenig spät (wie groß war eigentlich die Spanne zur Prüfungsankündigung? 4 Wochen oder mehr?)

Vielleicht kannst du auch einfach mal Mi. 18:30 im Zeu222a zur Sitzung vorbeikommen (nimm dir noch einen Kommilitonen mit, den es auch betrifft.) und stellt das Problem doch mal allen vor. Macht sich besser, wenn Probleme aus erster Hand berichtet werden.

Blümchen
20.07.2007, 10:56
Hallo

Meine Frage ist sicher nicht neu aber mich interessiert seit Abschluss der heutigen WÜ-Prüfung was passiert wenn ich nach dem 4. Semester 2 offene Leistungen hab?
Hier stand mehrmals, dass man dann im HS halt nur Praktika und Testate machen darf und Vordiplom erst im 5. Sem. bekommt warum steht dann aber hier: [Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]

auf Seite 34 unter Nachholeklausur, dass die auch oft zu Beginn des Semesters angeboten werden? Ich hab so etwas noch nie gehört.
Weiß jemand ob es beimr Prof. Huhn sowas gibt? Das wäre zu schön. Ich hoffe zwar dass es bei mir nur bei WÜ bleibt aber bei Mathe, TM :wacko: und den ganzen Fächern kann man ja nie wissen...
und im 5. Semester darf man defitiv nur mit einer oder keiner offenen Leistung Prüfung schreiben? Oder gibt es Ausnahmen?

DIGIT
20.07.2007, 11:08
auf Seite 34 unter Nachholeklausur, dass die auch oft zu Beginn des Semesters angeboten werden? Ich hab so etwas noch nie gehört.
Weiß jemand ob es beim Prof. Huhn sowas gibt? Das wäre zu schön.

Ja, so etwas gab es insbesondere von Prof. Huhn:sorcerer: , dem man an dieser Stelle auch mal ein Dankeschön sagen muss, nämlich eine WÜ Anfang November.

Letzten Herbst war das so.
Vorletzes Jahr gab es auch TTEL und WÜ.
Vielleicht, so ist zu hoffen, dass es auch diesen Herbst eine WÜ gibt.

Von anderen Fächern, insbesondere den brisanteren war in den letzten Jahren kein "außergewöhnlicher" Prüfungstermin. Leider.

Es hat im Osten noch keiner begriffen, dass man dadurch schneller, effizienter und besser studieren könnte.

Grüße
DIGIT
:limes_0:

Blümchen
20.07.2007, 11:15
Werden diese Termine auch öffentlich angegeben oder muss man selbst höflich beim Prof.nachfragen? hier...

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]

... steht ja leider dass die nächste erst wieder im im Feb. 2008 stattfindet. Heißt das also vorher keine???
Geht der gute Prof. Huhn nicht dieses Jahr in Rente? Vielleicht war er ja wirklich der einzigste der sowas angeboten hat, schade:(

DIGIT
20.07.2007, 14:15
Werden diese Termine auch öffentlich angegeben oder muss man selbst höflich beim Prof.nachfragen? hier...

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]

... steht ja leider dass die nächste erst wieder im im Feb. 2008 stattfindet. Heißt das also vorher keine???
Geht der gute Prof. Huhn nicht dieses Jahr in Rente? Vielleicht war er ja wirklich der einzigste der sowas angeboten hat, schade:(

Dass Prüfungen nur in den PPs angeboten werden dürfen steht in irgendeinem sächsischen (ergo naturgemäß zweifellos sinnvollen) Verwaltungsrichtlinienzeux.
Prof. Huhn:flower: ist halt ein alter, kampferbrobter und studentenfreundlicher Praktiker.


Also ersmals wirklich Danke sagen, dass er es bisher gemacht hat!!
Dann zweitens höflich nachfragen, ob er sich denn nicht diesen Herbst nochmal vorstellen könnte......so einmal noch... so zum allerletzenmal...weils ja immer so schön hilfreich war...

Und dann Augen und Ohren offenhalten, die Regentage im Oktober schon WÜ machen, so ewig lang vorher wird das nicht angekündigt (wenns dann doch ist).

Grüße
DIGIT
:limes_0:

Master3
21.07.2007, 10:37
Ich hab auch mal einige Fragen an euch.
Die Prüfungen jetzt im 4 Semster sind so ziemlich mal der Hammer.
Ich denke nicht das ich die alle bestehe. Selbst WÜ war deutlich schwerer als erwartet.

Nun da ich vom. 3 Sem. noch ET nacholen muss drängelt sich die Prüfung in den schon eh engen Prüfungszeitplan.
Gerade Mathe macht mir sorgen.
Aber so wie es verstanden habe muss man alle Prüfungen versucht haben um ins Hauptstudium zu gelangen um dann die fehlenden im 5. Sem nachzuschreiben?

Nun lese ich immer das man nicht mehr wie 2 offene Prüfungsleistungen haben darf.
Angenommen ich bestehe jetzt ET(so dass ich die ersten 3 Sem. komplett fertig hab), aber 3 Prüfungen nicht aus dem 4 Semester. Was ist dann?

zudem bin ich noch auf Bafög angewiesen. Wie sieht es dort aus?
Irgendwie fehlt mir der Durchblick.

Zaubi
21.07.2007, 11:01
Ich hab die Klausur letztes Jahr im November nachgeschrieben. Ich war der Meinung das die Klausur von Herrn Meinert erstellt und auch betreut wurde. Aufsicht hat er auf jeden Fall gemacht und den Theorieteil korrigiert, denke mal er wird das auch nächstes Semester wieder machen.
Falls ich mich irre egal welcher Prof. find es trotzdem klasse das man mitten im Semester ne Klausur wiederholen kann dadurch spart man ne Menge Zeit.

nyphis
21.07.2007, 11:07
Angenommen ich bestehe jetzt ET(so dass ich die ersten 3 Sem. komplett fertig hab), aber 3 Prüfungen nicht aus dem 4 Semester. Was ist dann?

zudem bin ich noch auf Bafög angewiesen. Wie sieht es dort aus?
also in dem Fall sieht es ziemlich dunkel aus ...

auch die Bestätigung für's BAFöG bekommt man - meines Wissens - vom P-Amt nur mit max. 1 fehlenden Leistung ... also wenn Du Dich nicht reinhängst dann bekommst Du richtige Probleme ...

Darthwader
21.07.2007, 11:12
wie, verstehe ich nicht richtig...wenn man nach dem 4. Semester mehr als 3 offene Prüfungsleistungen hat is man weg vom Fenster?

versteh ich das richtig?

Master3
21.07.2007, 12:10
also in dem Fall sieht es ziemlich dunkel aus ...

auch die Bestätigung für's BAFöG bekommt man - meines Wissens - vom P-Amt nur mit max. 1 fehlenden Leistung ... also wenn Du Dich nicht reinhängst dann bekommst Du richtige Probleme ...

Also wenn ich nur eine fehlende Leistung ins 5. Sem. mitbringe bekomme ich Bafög und kann auch normal die Prüfungen des Haupstudiums mitschreiben? Ich muss mich dann nur darum kümmern die eine Prüfung zu bestehen und somit das Vordiplom zu bekommen?

Bei 2 nichtbestanden Prüfungen bekomme ich kein Bafög und kann auch nicht die Prüfungen des Hauptstudiums mitschreiben? Aber die Praktikas und Testate sind möglich?
Wäre jetzt die Frage wenn ich dann im 5. Sem die 2 Prüfungen nachschreibe, diese bestehe, kann ich erst im 6 Sem. die Prüfungen des 5. schreiben? Wie würde es dann um die Prüfungen des 6. Sem. aussehen? Ist die Überlegung so richtig?

Du sagst es sieht bei 3 nicht bestandenen Prüfungen dunkel aus. Was heißt das genau?
Sollte ich dann das 3 und 4 Sem. wiederholen? Das 3.wäre dann doch eigentlich überflüssig wenn man von dort alle Prüfungen hat?

Fragen über Fragen, wäre aber schön wenn ich das mal erläutert bekomme was im Fall des Falles zu tun ist und was passiert.

Das ich mich reinhänge steht außer Frage. Nur ist das manchmal ziemlich doof. Man lernt, lernt, übt ...usw. und dann kommt ne total dämliche Prüfung und alles war fürn A...
So gings mir in ET im 3 Semester.

Checker
21.07.2007, 12:13
ruhig bleiben



also, mit bafög is dass so:


Wenn du zum Bafög-Amt gehst mit Formblatt 5 und mehr als 1 Prüfung (sprich 2 oder mehr) fehlen bzw. als offene leistungen dort vermerkt worden sind; dann bekmmt man kein Bafög mehr (da man ja auch kein Vordiplom vorweisen kann bzw. kein`s vom Prüfungsamt bekommt) ! Allerdings muss man dann nachhaken nach dem para. 48.2 wo sinngemäß drin steht dass man: BEIM ERSTMALIGEN NICHTBESTEHEN VON PRÜFUNGSLEISTUNGEN FÜR DAS NÄCHSTE SEMESTER NOCH GEFÖRDERT WIRD. allerdings nur erstmal dieses eine und dann muss man alles geschafft haben.


ACHTUNG! : Problem an der ganzen sache is dass das mit dem geld zwar geregelt is, man allerdings dann damit leben muss evtl. keine prüfungen vom hauptstudium mitschreiben zu können. (praktika und belege kann man aber machen)




wenn noch was offen is einfach fragen


tschau checker

Darthwader
21.07.2007, 12:23
das würde ich auch gern wissen, was is, wenn man mehr als 2 offene Leistungen hat nachm 4. Semester...

erlischt da der Prüfungsanspruch?
also droht da die Exmatrikulation?

Master3
21.07.2007, 12:26
Ah ok. Also wenn ich jetzt die Wiederhoung von ET bestehe, aber jetzt halt mehr wie 1 Prüfung nicht schaffe aus dem 4, so bekomme ich noch das Geld für das 5 Sem., da ich diese erst einmal versucht habe?

Wenn ich diese dann im 5. bestehe, müsste ich ja sozusagen das Vordiplom bekommen und kann erst im 6. Sem die Prüfungen des 5 Sem. schreiben. So würde ich doch immer um 1 Semester hinterherhängen?

Sind das dann nicht immer die Widerholungsprüfungen die man dann mitschreibt?

Naja, werd ich erstmal mein Bestes geben und wenns soweit kommt muss ich halt weitersehen.

Checker
21.07.2007, 12:30
@ darthwader




da droht erstmal nix, außer en haufen rennerei und stress und ärger eben wegen den verpatzten prüfungen, aber wie gesagt kein ge`EX`e




ach so ja..........natürlich rückmelden zum semester nich vergessen ;-)

nyphis
21.07.2007, 15:08
Also wenn ich nur eine fehlende Leistung ins 5. Sem. mitbringe bekomme ich Bafög und kann auch normal die Prüfungen des Haupstudiums mitschreiben? Ich muss mich dann nur darum kümmern die eine Prüfung zu bestehen und somit das Vordiplom zu bekommen?
japp ... richtig ...

Bei 2 nichtbestanden Prüfungen bekomme ich kein Bafög und kann auch nicht die Prüfungen des Hauptstudiums mitschreiben? Aber die Praktikas und Testate sind möglich?
japp ... auch richtig ...

Wäre jetzt die Frage wenn ich dann im 5. Sem die 2 Prüfungen nachschreibe, diese bestehe, kann ich erst im 6 Sem. die Prüfungen des 5. schreiben? Wie würde es dann um die Prüfungen des 6. Sem. aussehen? Ist die Überlegung so richtig?wenn Du die Prüfungen aus'm Grundstudium bestanden hast (das kann ja u.U. auch schon im 5. Semester nachschreibbar sein), kannst Du alle Prüfungen aus'm Hauptstudium schreiben ... soll heißen im 6. Semester schreibst Du ganz einfach alles, was ansteht (wenn Du das schaffst und alle Vorraussetzungen, Belege, Praktika, etc. hast) ...

Du sagst es sieht bei 3 nicht bestandenen Prüfungen dunkel aus. Was heißt das genau?
Sollte ich dann das 3 und 4 Sem. wiederholen? Das 3.wäre dann doch eigentlich überflüssig wenn man von dort alle Prüfungen hat?
das war vielleicht ein bissl harrsch formuliert ... das war vor allem auf das BAFöG bezogen ... und bezieht sich auf alles was mehr als eine fehlende Leistung ist ...

Das ich mich reinhänge steht außer Frage. Nur ist das manchmal ziemlich doof. Man lernt, lernt, übt ...usw. und dann kommt ne total dämliche Prüfung und alles war fürn A...
So gings mir in ET im 3 Semester.
das ging mir auch so (ich hab' mich ein bissl an Energielehre aufgehalten) ... und jetzt bin ich doch schon fast beim Diplom ...

was man auf jeden Fall noch versuchen sollte: man sollte versuchen, mal mit den Vorlesenden zu reden, ob man die Prüfung doch mit schreiben kann ... manche Profs lassen da mit sich reden und halten das Prüfungsergebnis dann so lange zurück, bis Du die Prüfung "offiziell" mitschreiben darfst ...
das machen allerdings nur wenige Profs - und ich schätze mal, dass das auch keine großen Vorlesungen (MAT, AWI, BWL) sein dürfen (da wäre der Aufwand einfach zu groß) - aber probieren sollte man das auf jeden Fall ...


____________________________________________


das würde ich auch gern wissen, was is, wenn man mehr als 2 offene Leistungen hat nachm 4. Semester...

erlischt da der Prüfungsanspruch?
also droht da die Exmatrikulation?
scroll mal nach oben ... klick auf Seite 1 ... und dann fängst Du nochmal an den ganzen Thread zu lesen ... das haben wir alles schon lang und breit diskutiert ...

Du darfst im Hauptstudium keine Prüfungen mitschreiben ... so einfach kann man das umreißen ...

Blümchen
21.07.2007, 16:07
Bei 2 nichtbestanden Prüfungen bekomme ich kein Bafög

Wenn ich bis zum 5. Semester 2 offene Leistungen haben sollte, bekomme ich dann nie wieder Bafög???

Checker
21.07.2007, 18:12
also bafög sachen lassen sich besser beurteilen wenn man angibt was nach einem semester is(zb. offene prüfungen usw.) aber bitte nich bis und so was, verwirrt doch ganz schön



also, "blümelienchen" was is denn nun die genaue frage: etwa, was is wenn ich nach dem 4.semester noch 2 prüfungen offen hab oder wie ?


immer bitte so genau wie nur möglich fragen, weil (spreche jetzt für mich) man sonst nix sagen kann und will (wegen evtl. falschauskunft usw. nur weil eine winzigkeit gefehlt hat) und man außerdem nur ewig lange rumpostet bis alles geklärt ist.

wenn`s jetzt um 2 prüfungen geht brauche ich ne angabe wie oft du die prüfung schon versucht hast


P.S.: wer sich nich so ganz preis geben will, geht auch über PN, besser is aber ihr macht`s gleich hier für alle, was ja sinn von nem forum is



also bitte mal mit dran denken


danke checker

Blümchen
21.07.2007, 18:53
gut also etwas genauer:

- es ist echt nicht unwahrscheinlich, dass ich durch WÜ gefallen bin
- dann hab ich noch vor mathe2 schiss

also es ist nicht unwahrscheinlich, dass ich 2 offene leistungen haben werde (nach dem 4. Semester) Nach dem 5. Semester sollte ich dann aber Vordiplom haben, da bin ich mir jetzt mal relativ sicher

Macht es denn einen Unterschied ob ich mich aus Mathe wieder austrage oder einmal durchfalle??

Meine Frage ist jetzt, ob ich ab dem 5.semester mit 2 offenen leistungen noch bafög bekomme

hier stand irgendwo im 5. noch auf jeden fall aber wie siehts im 6. Semester aus (wenn ich bis dahin Vordiplom habe)

Checker
21.07.2007, 19:08
arrrrrrrrrrrrrrrrrrrggggggggggggghhhhhhhhhhh


frauen und ihre doppelten verneinungen


na egal



also: mal angenommen du bist durch WÜ durchgefallen und fällst auch noch durch mathe2 durch, dann hast du zwei offene leistungen......so.

nun nehme ich mal an das dann diese leistungen für dich deine ersten versuche waren in den jeweiligen fächern, dass bedeutet dann das du nach para. 48.2 für dein 5. fachsemester BEIM ERSTMALIGEN NICHTBESTEHEN VON PRÜFUNGEN, für das 5. fachsemester gefördert wirst.
dann musst du zum 31.03.08 die leistungen nachgeholt haben, sprich dieses datum muss unbedingt auf deinem formblatt 5 stehen welches du zum 5 fachsemester dann nachreichen musst zu deinem antrag

erstmal klar soweit?

Blümchen
21.07.2007, 19:12
und wenn ich dann nach dem 5. Semester Vordiplom habe, wie sieht es dann mit Bafög aus?
macht es einen Unterschied ob ich durch Mathe einmal durchgefallen bin oder mich austrage?

Checker
21.07.2007, 19:16
nun mit mathe is so ne sache, will dir da jetzt nix falsches sagen, aber der 48.2 mist is so wie ich es verstanden habe auf erstmaliges nicht bestehen ausgelegt, also würde ich es an deiner stelle schreiben, wenn du nach dem 5 fachsemester dein vordiplom vorweisen kannst dann hast du ruhe musst keine formblätter 5 mehr bringen



die damen und herren vom bafögamt begründen ja auch meist ihre vergabe mit fleiß und so, also macht sich da en ja ich hab halt die nich mitgeschrieben wegen einem schlechten gefühl und so nicht gut, was auch nich zählt is, ich hab mich ausgetragen um ne andere zu bestehen oder so was in der art

Kessel
21.07.2007, 19:41
Wenn du zum Bafög-Amt gehst mit Formblatt 5 und mehr als 1 Prüfung (sprich 2 oder mehr) fehlen bzw. als offene leistungen dort vermerkt worden sind; dann bekmmt man kein Bafög mehr (da man ja auch kein Vordiplom vorweisen kann bzw. kein`s vom Prüfungsamt bekommt) ! Allerdings muss man dann nachhaken nach dem para. 48.2 wo sinngemäß drin steht dass man: BEIM ERSTMALIGEN NICHTBESTEHEN VON PRÜFUNGSLEISTUNGEN FÜR DAS NÄCHSTE SEMESTER NOCH GEFÖRDERT WIRD. allerdings nur erstmal dieses eine und dann muss man alles geschafft haben.
Ich kann das nur bestätigen. Hatte im 4. Semester 3 Prüfungen verhauen. Man füllt dann noch ein Extra-Blatt aus, in dem steht seit wann man die Fehlleistungen hat, welchen Grund es für die Fehlleistungen gibt und wann man die Fehlleistungen das nächste mal nachschreiben kann. Danach muss man dann im 5. Semester dann nochmal ein Formblatt 5 abgeben. Da gabs bei mir irgend ein Hickhack wegen dem Semester (also für welches Semester ich das haben will, brauchte das wohl für das 5. und hab es erst im 6. beantragt). Fragt am besten, was eure Bafög-Beraterin da sehen will. Danach wollten die nie wieder ein Formblatt sehen.

nyphis
22.07.2007, 10:52
@Blümchen ... ich formulier' es mal kurz ...

wenn Du nachweisen kannst, dass Du ein Vordiplom hast (also Formblatt 5) dann kannst Du auch wieder BAFöG beantragen ... und das kann auch erst im 9. Semester sein ...
also wenn Du nach dem 5. Semester kein BAFöG mehr bekommst, dann musst Du das Formblatt 5 (mit Bestätigung auf Vordiplom) neu einreichen ... und dann geht's wieder ...

Nardo
22.07.2007, 12:49
@ nyphis:
Das stimmt so nicht ganz, du musst im Formblatt 5 alle bis zum jeweiligen Semester geforderten Leistungen nachweisen. Also z.B. nach dem 6. Sem. das Vordiplom und alle Prüfungen aus dem 5. und 6. Semester.

Checker
22.07.2007, 15:09
@ nardo


aber nicht wenn du einmal nach 48.2 gefördert worden bist, da dies dir ein semester aufschub gewährt



so ich nehme mal an das die leute die die letzten 3 beiträge gelesen haben evtl. mal wieder total durcheinander sind???!!!???? :huh:

Blümchen
22.07.2007, 15:31
so ich nehme mal an das die leute die die letzten 3 beiträge gelesen haben evtl. mal wieder total durcheinander sind???!!!????

nu genau:D

aber egal, ich frag nachm semester dann meine bafög tante

Baerli
24.07.2007, 07:37
ich bitte noch zu bedenken: eine WÜ-Durchfaller ist keine Fehlleistung, wenn du in der Energielehre im 3. Semester eine 3.0 hattest... dann ist das Modul nämlich mit 4.0 bestanden und du besitzt keine Fehlleistung. Das Modul muss bestanden werden, erst wenn dies nicht der Fall ist kannst du Prüfungen aus dem Modul nachschreiben. Selbst, wenn du eine 5 in WÜ hättest, aber das Modul bestanden ist, dann könntest du zur Notenverbesserung die WÜ trotzdem nicht nachschreiben.
Unter Modul versteht man z.b. Energielehre und WÜ, die bilden eins.

Darthwader
24.07.2007, 14:58
Habe mal an die Studienberatung geschrieben, und nachgefragt was is, wenn man mehr als 2 offene Prüfungsleistungen hat. Das war die Antwort:

"bitte stellen Sie Anfang des 5. Semesters (Wenn die Noten vorliegen!) den Antrag auf Verlängerung des Grundstudiums. Prof. Klöden wird darüber entscheiden und meistens zugusten des Studenten!


Mit freundlichen Grüßen"

Blümchen
25.07.2007, 07:11
was heißt zugunsten des studenten?
dass man froh sein kann nicht geext zu werden oder dass man auch mit 2 offenen leistungen im 5. Semester prüfungen mitschreiben darf?

Checker
25.07.2007, 07:18
prüfungen vom hauptstudium dürfen nicht mit geschrieben werden !

alle anderen prüfungen schon



und der antrag is formlos zu stellen


mal im prüfungsamt fragen was da alles drauf muss, is eigentlich nix anderes als dass du bescheid gibst "eh leute, ich brauch für`s vordiplom noch etwas zeit"

Außerdem, mal logisch überlegen : ihr schreibt z.B. Mathe,ME,WÜ,TM/B usw. und fallt durch! dann waren das doch eure ersten versuche, d.h. ihr habt doch noch mind. einen für die durchgefallenen fächer + zwei 2. Wdhg. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


und da sollen die euch EX`EN ?????????:huh:


dat gäbe aber ne fette klage vor gericht mit saftigem gewinn für die studenten

nyphis
25.07.2007, 10:29
richtig ... ums mal kurz zu formulieren ...

eigentlich kannst Du mit 2 offenen Prüfungsleistungen nicht an den Prüfungen des Hauptstudiums teilnehmen ... zugunsten des Studenten heißt, die Faklutät wird langsam weich und lässt jetzt auch schon Studenten mit 2 offenen Prüfungsleistung im Hauptstudium zu (nix gegen Euch - war bei uns aber noch nicht so) ...

an den Prüfungen aus dem Grundstudium kannst (und sollst) Du Dich weiterhin versuchen ... Vorlesungen, Praktika und Belege im Hauptstudium kannst Du auch mitmachen (wenn Du jede Prüfung aus dem Grundstudium schon mal versucht hast - so jedenfalls Prof. Klöden) ...

ichf
25.07.2007, 21:24
Guten Abend,

wollte mal fragen wie das is wenn nen modul das aus sagen wir mal zwei prüfungen besteht und man durch beide durchfällt. Darf man dann beide wiederholen oder nur eine wenn man die erste wiederholungsprüfung mit besser als 3 besteht.
Oder noch mal kurzgefasst, wenn man ein modul nich besteht, muß man dann dieses komplett wiederholen??????

Ted, das Nashorn, Logan
25.07.2007, 23:48
Du darfst nur den Teil wiederhohlen, den du nicht bestanden hast (also der schlechter als 4 ist). Falls das beide Teile sind, kannst du auch beide Teile wiederholen. Dazu steht auch irgendwas in der Studien- oder Prüfungsordnung. Hab aber keinen Elan da jetzt noch zu suchen.

Bond, James Bond
31.07.2007, 22:48
Hallo lieber FSR,

mich würde interessieren, ob es bei Maschbau auch üblich ist, die Diplomarbeit erst dann anzumelden, wenn man schon fortgeschritten ist.

Bei den Geisteswissenschaftlern ist es ja teilweise so, dass die erst anmelden, wenn sie fast fertig sind.

Wie läuft das?

Danke für Eure Hilfe.

Torsten
06.08.2007, 21:11
Ich hätte mal gern gewußt, was denn genau auf dem Diplomzeugnis steht. Stehen da die einzelnen Modulprüfungen auch drauf oder nur die Gesamtnote des Moduls, z.b. bei MAT1/2?

Kessel
06.08.2007, 21:20
Auf dem Diplom stehen die Gesamtnoten. Die Teilnoten für Module tauchen nicht auf.

mephillica
03.12.2007, 10:20
Hallo,

da ich noch eine offene Leistung aus dem Grundstudium habe, muss ich ja jetzt einen formlosen Antrag für die Prüfungszulassung im 5. Semester stellen.
Gibt es dafür einen Vordruck?
Wenn nicht, dann würde ich gern wissen, was ich dort alles draufschreiben muss.

mermaid
03.12.2007, 13:17
Adresse
Studiengang
Semester
warum
vllt noch ein schöner Satz, dass du dich beeilst
und das übliche: Matrikelnr, Name, ...

Ramon Miel
04.12.2007, 18:23
Hallo!

Ich habe jetzt schon von 2 Leuten unabhängig voneinander folgendes gehört:

Beide haben den Grundpraktikumsbericht noch nicht abgegeben, haben sonst aber keine offene Prüfungsleistung. Sie wollten nun den formlosen Antrag abgeben, dass sie trotz einer offenen Prüfungsleistung an den Prüfungen des Hauptstudiums teilnehmen können.
Die Dame aus dem Prüfungsamt meinte jedoch, dass das Grundpraktikum nicht als Prüfungsleistung zählt. Der Bericht sollte auf jeden Fall ebenso bis mitte Dezember vorliegen. Ist dies nicht der Fall, würde der formlose Antrag abgelehnt werden.
Das widerspricht sich total mit allem was wir bisher eingetrichtert bekommen haben. Es wurde immer gesagt, das Grundpraktikum zählt als Prüfungsleistung....

Kann da einer vom FSR genaueres sagen?


Gruß,
Ramon

spej
07.12.2007, 17:18
mir wurde gesagt das das praktikum eine prüfungsleistung ist, deswegen wollte die nette dame mir auch nicht den bafög antrag ausfüllen( muss dazu sagen eine prüfung hab ich noch net geschriebn). da hätte das nach deiner info ja eigentlich schneller gehen müssen und ich würde quasi im geld schwimmen xD

n-w
07.01.2008, 09:48
Eine Anmeldung zur Prüfung kann nur für das jeweils aktuelle Semester erfolgen.
Zur Auswahl stehen Ihnen die aktuell angebotenen Prüfungen für Ihren Studiengang.
Für das Studium Generale und Zusatzprüfungen sind an der Fakultät Maschinenwesen keine Anmeldungen erforderlich.


Das ist neu, oder? D. h. wir schreiben ca. 10 Prüfungen im Studium Generale, bis mal ne 1,0 dabei ist und geben das dann ab? Wie wird denn aber so sichergestellt, dass der Prüfer weiß, wie viele Klausuren er drucken soll?!

nyphis
07.01.2008, 17:00
Du musst dann beim Beantragen des Vordiploms den Schein mit abgeben ...
damit sollten auch 10 Versuche ausgeschlossen sein (außer Du fängst im 1. Semester mit dem Spaß an und hörst erst im 6. Semester damit auf) ...

n-w
08.01.2008, 09:16
Nee, das mein ich nicht. Hast mich wohl mit dem K***** verwechselt?! Ich hab nämlich schon ein Vordiplom! Aber beim Studium Generale im Hauptstudium wirds dann auch ni anders sein, einfach Zettel abgeben.

nyphis
08.01.2008, 10:03
im Hauptstudium heißt das ja auch technisches und nichttechnisches Wahlpflichtfach ...

und dafür muss man sich anmelden ... wenn Du da ein Fach angerechtnet haben willst, musst Du das Fach vorher als TWF/NTWF angeben - das macht man mit so einem manuellen Einschreibezettel ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]) innerhalb der Einschreibezeit ...

n-w
11.01.2008, 09:51
Sehr geehrter Herr [*****],
vielen Dank nochmals für die Info. Ich habe bereits alles eingeleitet und der Text wird ein wenig geändert (hoffentlich verständlicher für Studenten).
MfG Chr. Schubert

D.h. doch einschreiben.

rhavin
11.01.2008, 16:17
mal kurz mein senf dazu (eigentlich gings um astro als ntwf), heute als mail-antwort bekommen:

Sehr geehrter Herr [********],
dazu verwenden Sie bitte das Einschreibeformular und stecken es in den Briefkasten. Es müssen immer alle Prüfungen angemeldet werden.
MfG S. Damm

irgendwie steht da ein wort IMMER drin, d.h. wohl immer, also auch im grundstudium...

mfg,
rhavin

teddy
07.02.2008, 14:23
Ich hätte einige Fragen zur Berechnung der Noten im technischen und nichttechnischen Wahlpflichtfach.
In der Infoschrift zu TWF und NTWF steht folgendes: "wird in 2 und 2 SWS aufgeteilt, ist für mindestens eins der Fächer eine Prüfung, für das andere ein Leistungsnachweis abzugeben"
1. Was ist unter Leistungsnachweis zu verstehen,ein benoteter oder unbenoteter Schein?
2. Wie wird die Note berechnet, wenn ich nur für 2 SWS eine Prüfungsnote bekomme und auf die anderen 2 keine. Zur Bildung der Gesamtnote wird ja mit 4 SWS gerechnet. Z.B. wenn ich eine zwei bekomme, habe ich dann für die anderen 2 SWS auch als ob eine zwei bekommen?
3. Wie wird gerechnet, wenn ich zur Prüfungsnote(für zwei SWS) noch einen anderen benoteten Schein einreiche? Wird die Note vom Schein ignoriert, weil es keine angemeldete Prüfung war und ist dann für das Modul nur die Prüfungsnote maßgebend?

Ich frage deshalb, weil ich in dem Glauben, dass es als Studium Generale (Grundstudium) anerkannt wird, den BWL Kurs bei Dresden-exists belegt habe. Da dem aber nicht so ist, würde ich den Schein gerne im Hauptstudium zum Auffüllen der SWS im NTWF nehmen. Ich hoffe das geht! Aber die Note würde ich lieber nicht einbringen, das wird wohl keine eins werden.
Ich hoffe, jemand von euch hat mehr Durchblick und kann mir meine Fragen beantworten.

Caschu
07.02.2008, 14:34
Also....

Du musst leider, zumindest theoretisch, vor der Klausur beim Pamt angeben ob das Fach als Leistungsnachweis (nur bestanden) oder Prüfung (mit Note) gezählt werden soll. Damit sollte also das klar sein! Ich empfehle direkt ein Fach mit den geforderten SWS, dann hat man es weg. Machst du 2 verschiedene Fächer dann setzt sich die Note aus der Wichtung der SWS zusammen. Belegst du 2 Fächer mit je 2 SWS, dann 50:50. Machst du nur 1 Fach mit Note, das andere mit L, dann zählt halt die eine Note.

nyphis
07.02.2008, 14:50
also es sieht so ähnlich aus, wie Caschu das schon geschrieben hat ...

Leistungsnachweis = bestanden / nicht bestanden
Prüfung = Note

Du kannst 4 SWS mit Prüfung machen - dann gilt die Note eben ...
wenn Du 2 SWS mit LN und 2 SWS mit Prüfung machst, dann musst Du *vorher* (bei der Prüfungseinschreibung) angeben, welches Fach als Prüfung gewertet werden soll ...
wenn Du ein Fach mit 1 SWS und ein Fach mit 3 SWS machst, dann *musst* Du das 3-SWS-Fach mit einer Prüfung abschließen ...

ob Dein Dresden Exists als NTWF anerkannt wird, solltest Du im P-Amt nachfragen ... dass das Fach anerkannt wird, ist klar ... aber rein theoretisch musst Du Dich vorher dafür einschreiben ...

teddy
07.02.2008, 17:33
Vielen Dank für die Antworten. Eine Frage noch, wie schreibt man sich im HISQIS für ein Fach ein, für das es nur einen Leistungsschein gibt. Die Einschreibfächer sind doch immer vorgegeben und bei den Wahlfächern gibt es unendlich viele Fächer, die man belegen kann, die stehen doch sicher nicht alle da.
Nochmal zu dem sich vorher einschreiben müssen. Das weiß ich ja, aber an verschiedenen Stellen im Bombentrichter habe ich gelesen, dass man einen Leistungsschein ins Hauptstudium mitnehmen kann. Oder stimmt das nicht?

Miri
07.02.2008, 18:08
da gibt es ein Formular. Das musst du ausfüllen und da kannst du TW und NTW angeben. Das Formular gibst du dann im PA ab.
Mit dem Schein, den du jetzt schon hast, gehst du am Besten hin und fragst ganz lieb ;)

nyphis
08.02.2008, 09:25
die Formulare findest Du auf der Seite des Prüfungsamtes ...
[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]


Nochmal zu dem sich vorher einschreiben müssen. Das weiß ich ja, aber an verschiedenen Stellen im Bombentrichter habe ich gelesen, dass man einen Leistungsschein ins Hauptstudium mitnehmen kann. Oder stimmt das nicht?
das erfragst Du am Besten mal im Prüfungsamt ... mich würde da auch mal eine "Aussage" der Damen interessieren ...

teddy
08.02.2008, 14:17
Danke. Ich habe schon eine Mail hingeschickt, über die Antwort werde ich berichten.

teddy
13.02.2008, 13:34
Wie versprochen, hier die Antwort:
... ja das ist möglich; bringen Sie den Schein, wenn Sie im Hauptstudium sind!

Darthwader
16.02.2008, 09:57
Hallo

Am Anfang dieses Themas steht u.a.:


"Fristen für Vordiplom und Diplom

Wenn die Prüfungen des Vordiploms nicht in der Regelstudienzeit von 4 Semestern angetreten worden sind, ist ein formloser Antrag auf Verlängerung der Frist zum Ablegen des Vordiploms zu stellen, damit der Prüfungsanspruch erhalten bleibt. Eine Verlängerung um 2 Semester wird nur dann gewährt, wenn die Aussicht auf einen erfolgreichen Abschluss des Vordiploms besteht. Einschließlich der Zeit von 2 Semestern für Wiederholungsprüfungen ist dann das Vordiplom bis zum Ende des 8. Semesters zu erreichen. Verlängerungen über das 8. Semester hinaus sind nur in ganz besonders begründeten Aus-nahmefällen möglich."

Ist dies noch aktuell? Oder gibts da schon wieder neue Regelungen?

Caipiranha
16.02.2008, 11:33
Sollte noch aktuell sein - Habe zumindest noch nichts anders lautendes gehört.

3cKo
19.02.2008, 19:24
hab da mal ne frage. und zwar würd ich gerne wissen was passiert, wenn man zu einer Prüfung eingeschrieben ist aber dort nicht erscheint. Bekomme ich dann die Note 5 und das wars ? Weil hier oft davon die Rede ist, nach 5min ein leeres Blatt abzugeben, um dann die in Kauf genommene 5 zu erhalten.
Bloß das ist wahrscheinlich doch ein wenig unangenehm, nach 5 min den Professor das Blatt in die Hand zu drücken. Darum würd ich gern mal um Rat bitten, was denn nun passiert wenn man einfach nicht erscheint. :innocent:

foo
19.02.2008, 19:38
Wenn du nicht da bist bekommst du ne 5, durchgefallen. Naja bei uns in der Info2 Prüfung haben welche ihr Blatt sofort wieder abgegeben und sind gegangen ;)

3cKo
19.02.2008, 19:39
das "erscheinen" wollt derjenige vermeinden :whistling:, aber danke dir,
dann weiss ich bescheid :happy:

Opfer
29.03.2008, 17:47
Hallo,

die Frage wurde vielleicht schon gestellt, konnte aber nichts konkretes finden...
Darf ich an der HTW Maschinenbau studieren wenn ich an der TUD zwangsexmatrikuliert wurde? Es gibt ja den Spruch 1.W, 2.W, HTW, LKW aber stimmt der wirklich?

Caschu
29.03.2008, 17:49
Ja es stimmt wirklich, du darfst nur an keiner Universität MB studieren.

wilk
02.04.2008, 01:44
Ich würde gern nochmal wissen wie es mit dem Studium Generale und dessen Wertigkeit im Vordiplom aussieht.

In der Modulbeschreibung ist ja der gesamte Komplex (Fremdsprache/Umweltschutz /Sozi) mit 6 LP angegeben.
Wenn ist aber einem Beitrag hier aus dem Forum richtig entnehmen konnte gibt es auf Umweltschutz und eine der Sozialwissenschaften keine Noten.

Wie kommt das dann zustande oder entfällt das Modul einfach?

sandmann
02.04.2008, 06:43
das sind nur scheine, die aufn vordipl. auf der 2. seite mit bestanden stehen.
in die rechnung der note mit den entsprechenden SWS geht das nicht ein.
bei uns sind das zB 92SWS (CIW), die auf dem wisch stehen, also ohne scheine (BC..), englisch und SG.

demzufolge geht weder eine eventuelle note, noch die SWS mit in die rechnung ein :smart:

tk-2905
09.04.2008, 14:27
Hallo,

nach dem WS habe ich folgendes Problem. Ich bin in zwei 1. Wiederholungsprüfungen durchgefallen, brauche also zwei 2.te Wiederholungsprüfungen und will diese beantragen.
Bei der ersten 2.Wdh. muss ich ja einen formlosen Antrag stellen, bei der zweiten 2.Wdh., so hatte ich es im Forum gelesen, muss dieser begründet sein.(?)
Jetzt war ich heute beim Prüfungsamt und die Dame sagte mir das ich beide beantragen muss, und wenn ich Gründe habe soll ich diese reinschreiben, wenn nicht soll ich keine angeben. Und das die meisten an der Fakultät das genauso machen und einen Antrag ohne Angabe von Gründen stellen.

Was soll ich nun machen? Ich würde jetzt einen formlosen Antrag für beide stellen und die Woche abgeben. Muss ich den nun begründen oder nicht, ist es besser wenn ich ihn trotzdem begründe? Und wenn ja was kann ich bestmöglich als Begründung reinschreiben, das er bewilligt wird, ohne das ich damit nen komischen Eindruck erwecke?

Sorry wenns ich dumm frage, aber ich will unbedingt weiterstudieren und das Studium erfolgreich abschließen und bin auch von überzeugt das ich das schaffe, nur will ich nicht das es jetzt daran scheitert das ich zu doof bin einen richtigen Antrag zu stellen.

vielen Dank schonmal

Caipiranha
09.04.2008, 15:26
Ich sag's mal so: Solange es sich um "normale" Gründe handelt werden diese wohl bei der Entscheidung nicht übermäßig ins Gewicht fallen - Aber es kann sicher auch nicht schaden welche anzugeben.
Was du reinschreiben sollst kann man nicht pauschal sagen. Am besten natürlich die Wahrheit - Die ist meistens am authentischsten... ;)

foo
09.04.2008, 15:37
wobei es manchmal geschickter ist statt eigener Faulheit was anderes zu schreiben.

wilk
25.04.2008, 19:14
Wie sieht es aus mit einer nachträglichen Einsicht von Klausuren?
Möglich / nicht möglich?
Wo beantragen? Prof. / Prüfungsamt?

Siehe: [Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]

Ich glaube nicht das nur zwei Mann den Termin verpasst haben, aber gern wahrgenommen hätten.

nyphis
25.04.2008, 21:42
Laut Eurer Prüfungsordnung (PO 2006) §22 könnt Ihr innerhalb eines Jahres eine Einsicht beantragen ... siehe hier ... ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]=15)


allerdings sollte man bei der "angemessenen Frist" schon mit 1 bis 2 Monaten Bearbeitungszeit rechnen ...


sollte sich der Professor bei der mündlichen Anfrage quer stellen, würde ich das Ganze danach als formlosen Antrag direkt an die Professur gestalten ...
Sehr geehrter Professor NAME,


hiermit beantrage ich eine Einsicht in meine Prüfung vom DATUM.Name: NAME
Studiengang: Maschinenbau
Imma-Jahr: JAHR
Martikel-Nr: NUMMER
Als rechtliche Grundlage beziehe ich mich auf §22 der Prüfungsordnung für den Studiengang Maschinenbau an der TU Dresden (Fassung vom 27.09.2006).


Mit freundlichen Grüßen,
NAME

DeLang
06.05.2008, 12:57
servus!
die neue studienordnung (änderung/ergänzung) ist da! weis jemand was sich geändert hat (hab die mir durchgelesen und keine änderung gefunden)? hat sich etwas bezüglich elektrotechnik-modul geändert, oder reicht es immer noch wenn man das praktikum mit 2,0 besteht?

Caipiranha
06.05.2008, 13:01
Bei ET und Physik bleibt alles wie gehabt. Bei WT und ME wurden die Prozente so angepasst, dass man auch mit einer 1.0 im Praktikum die Klausur bestehen muss.

Ledan
10.05.2008, 13:35
Beeinflusst das jetzt rückwirkend auch die für mich schon abgeschlossene Modulnote in WT?
Und beschweren muss ich mich darüber auch! Warum straft man jetzt diejenigen ab, die in die ME-Belge viel Mühe und viel Zeit investiert und sich gute Noten erarbeitet haben? Durch diese Umstellung der Prozente werden die Belge im Hinblick auf die Gesamtnote überhaupt nichts mehr wert sein, wo ich mir dann schon die Frage stelle, ob sich der riesen Aufwand überhaupt noch lohnt.
Das Argument, mit einer guten Note in den Vornoten nicht mehr bestehen zu können, ist für mich sinnlos, denn wer schon gute Noten hat, wird auch in der Prüfung ohne große Probleme gut abschneiden.
Ich bin auch absolut dafür, dass man die Modul-Prüfung bestehen muss. Ich bin mir auch bewusst, das die Belege zur Prüfungsvorbereitung notwendig sind, aber ich bin im Moment richtig sauer, dass meine bisherigen guten Belegnoten nicht mehr in der Wertigkeit anerkannt werden.

Kessel
10.05.2008, 14:50
Also die Belege sind in meinen Augen ein Klax gegen über der Prüfung. In der Klausur musst du durch den Fragenteil, eine Zeichnung vervollständigen (z.B. einen Riementrieb, was du dir vorher noch nie angeschaut hast) und das ganze in 1,5h. Dann darfst du noch unter Zeitdruck rechnen und das ganze ALLEINE :blink:.

Ich finde, dass die Regelung die Module aufwertet, da man nun das ganze durch eine Einzelleistung bestätigen muss und nicht durch Gruppenarbeit das Fach besteht.

Und warum findest du es schlimmt, wenn deine Belegnoten nicht mehr mit der großen Wertigkeit eingehen.

Das Argument, mit einer guten Note in den Vornoten nicht mehr bestehen zu können, ist für mich sinnlos, denn wer schon gute Noten hat, wird auch in der Prüfung ohne große Probleme gut abschneiden.
Damit sagst du doch selbst, dass du keine Probleme hast die Note in der Klausur zu bestätigen. Wo liegt das Problem? Ob deine 2 in den Belegen nun mit 20% zu deiner 2 in der Klausur oder nun mit 10% dazu gerechnet wird kann dir doch eigentlich egal sein?

Jule
10.05.2008, 15:28
Bei ET und Physik bleibt alles wie gehabt. Bei WT und ME wurden die Prozente so angepasst, dass man auch mit einer 1.0 im Praktikum die Klausur bestehen muss. Wo genau kann man das denn nachlesen?

Caipiranha
11.05.2008, 07:47
Normalerweise steht so etwas in der Modulbeschreibung. Es wird dort aber vermutlich erst beim IJ 08 zu finden sein, da die neue Regelung meines Wissens nach erst im kommenden WS in Kraft tritt.

Ledan
11.05.2008, 12:06
Wenn ich dich also richtig verstehe, tritt diese Regelung also erst mit dem neuen Imma-Jahrgang in Kraft, betrifft IJ 2006 und IJ 2007 also nicht?

Caipiranha
11.05.2008, 14:31
Ja, vermutlich. Aber spätestens im neuen Semester sollte man ja sehen, ob es eine neue DPO08 gibt oder ob nur die 06er angepasst wird - Momentan steht dort jedenfalls noch die 33% Regelung drin, also gaaanz ruhig. :happy:

teddy
01.10.2008, 11:56
Ich hätte eine Frage zu NTWF Prüfungsanmeldung. Zwei unbenotete SWS habe ich bereits, jetzt brauche ich noch zwei mit Note. Muss es denn eine Prüfungsnote sein, die man in der Prüfungsperiode bekommt, oder reicht ein benoteter Leistungsschein? Ich habe mir nämlich eine Architekturveranstaltung ausgesucht, bei der man an zwei Vorlesungen , danach an einer Blockveranstaltung teilnimmt und am Ende macht man einen Beleg, der auch mit benotet wird.
Das Problem ist, dass man den Beleg schon Anfang November abgibt, es gibt also keine Prüfung in der Prüfungszeit. Auf den Prüfungseinschreibungszettel für NTWF muss man aber das Datum der Prüfung schreiben.
Vom Prüfungsamt bekomme ich leider keine Antwort, ob die Lehrveranstaltung als benotete NTWF SWS anerkannt wird.

Kiki07
03.01.2009, 19:06
Frage 3: Muss ich bei Teilfachprüfungen immer beide Teile bestanden haben, um eine Endnote zu erhalten?
Antwort 3: Nein, wenn das arithmetische Mittel der Noten eine 4 ergibt (also z.B. eine 5 und eine 3) hast Du trotzdem bestanden.
Du darfst die erste Teilfachprüfung bei Nichtbestehen auch nicht nachschreiben, solange Du nicht alle Teile geschrieben hast.
Ausnahme: Im Modul "Konstruktion und Fertigung" (Grundstudium MB: Technische Darstellung / Gestaltungslehre / Fertigungstechnik I) müssen alle Teile einzeln bestanden werden!

Paul Tischer


tut mir Leid das ich so ne dumme Frage :blink: stellen, aber

wenn ich das richtig verstanden habe, gilt das nicht für die VT'ler
wenn ich also in Konstruktionslehre durch die nächsten zwei Prüfungen und Belege fallen sollte (hab ich nicht vor), habe ich trotzdem das Modul bestanden, steht ja nicht anders in der Modulbeschreibung. Ja?

sag ja Dumme Frage :whistling:, trotzdem danke

PolArBehR
09.01.2009, 10:38
Wie ist das eigentlich mit Klausuren im "Praktikumssemester", gibt es da irgendwelche Einschränkungen?

Kessel
09.01.2009, 12:11
Nein, Solange du kein Urlaubssemester machst, kannst du auch im "Praxissemester" Klausuren schreiben

shishalunge
12.01.2009, 15:19
ich habe gerade ein problem, wollte mich soeben für die wiederholung von technischer darstellung anmelden. allerdings kam da eine meldung das dies nicht möglich sei!?
ich dachte zuerst ok, das liegt daran das man eine prüfung erst dann wiederholen darf wenn das modul insgesamt nicht bestanden ist. aber danach fiel mir ein mal irgendwo gelesen zu haben das man technische darstellung auf jeden fall bestehen muss. und wenn ich diese prüfung nicht jetzt wiederholen kann ist die 1-jahres-frist um. meine frage ist was man nun tun sollte? ich vermute mal direkt zum prüfungsamt gehen. hat denn noch jemand ähnliche probleme?

und noch eine weitere frage, wird die wiederholung des ln2 fertigungstechnik in diesem semester nicht angeboten? sprich in dieser prüfungsperiode?

nyphis
12.01.2009, 15:30
hmmm ... das ist eine sehr gute Frage ...
ich rate Dir, damit zum Prüfungsamt zu gehen ... anscheinend gibt es hier eine Unstimmigkeit zwischen §11 (1) und (2) der Diplomprüfungsordnung ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]=7) ...

die Vorgehensweise in so einem Fall würde mich auch mal interessieren (bitte hier posten - das gehört in den Fragenkatalog ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]) auf der MW-Homepage) ...


eigentlich sollte der LN2 in Fertigungstechnik angeboten werden - den Prüfungsrahmenplan ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]=10) gibt's ja nicht umsonst ... frag' das doch bitte gleich mit ...

Allesfresser
13.01.2009, 09:38
Warum kann eigentlich der Große Beleg nicht vor dem kleinen (bzw. der Interdisziplinaren Projektarbeit) geschrieben und eingereicht werden?
Angeblich sperrt sich das Prüfungsamt dagegen...

Caschu
13.01.2009, 11:06
Also ich habe erst den großen Beleg gemacht und dann den kleinen. Das Pamt meckert dann ein wenig mit dir rum, weil es angeblich keine interdisziplinäre Arbeit mehr ist. Warum auch, man macht ja nur noch mehr und wird zusätzlich mit einem 16-Wochen-Bericht bestraft. Ich habe den Schritt zum Großen Beleg mit unvorhersehbarem Arbeitsaufwand erklärt und das ging auch soweit durch. Die Institute sehen es scheinbar nicht so gern, weil die Studenten im Kleinen Beleg angeblich viele Fehler machen, die dann aber nicht so hart bewertet werden. Da der Große Beleg die letzte Probe vor der Dipl.Arbeit sei, gäbe es hier angeblich keine Gnade. :D

Fazit: Einfach machen :P

shishalunge
13.01.2009, 13:34
zu der sache mit Technischer Darstellung: das ist im moment ein problem was versucht wird zu beheben und man soll ende der woche nochmal probieren sich einzuschreiben, sie hoffen es bis dahin in den griff bekommen zu haben. sollte das nicht der fall sein wurde mir geraten nächste woche noch einmal im prüfungsamt zu erscheinen.

und der ln2 in fertigungstechnik wird diese prüfungsperiode nicht angeboten da es im november bereits eine wiederholungsprüfung gab...

Kurdi
14.01.2009, 14:04
Ich hab mal eine Frage zum Chemie Modul bei VT.

Wie verhält es sich mit Prüfungswiederholung von Allg. Anorganischer u. Organischer Chemie. Laut Prüfungsordnung müssen Wiederholung spätestens 1 Jahr nach ablegen der Klausur wiederholt werden.
Aber anderer seits darf man noch garnicht wiederholen weil ja noch Biochemie/Naturstoffe offen ist(theoretisch 2.0 oder besser), was bei uns erst im 4. Semester geschrieben wird, statt im 3.

Bedeutet es nun das man Chemie 1 erst im 5. Semester frühstens wiederholen darf oder geht es auch jetzt schon im 3. Semester?

Jesse
14.01.2009, 16:58
ein modul darf erst dann wiederholt werden wenn alle leistungen dieses moduls geschrieben wurden sind. das eine klausur innerhalb 1 jahres wiederholt werden muss gilt im modul nicht.

ASW28-18
19.01.2009, 08:20
Hallo alle zusammen...

Ich hab ein Problem mit meiner Java Prüfung... Ich hab in der Prüfung 54 von 107 Punkten (51%). Doch der Verantwortliche hat mir in dieser Prüfung eine 5 gegeben. Als ich zur Einsicht war, sagte er mir dass das Praktikum im 2. Semester mit in die Prüfungsnote rein zählt.

Als ich das hinterfragte schrieb er mir folgende Email:

"Sehr geehrter Herr Heymann ,

die Noten werden aus den erzielten Punkten für Klausur (2/3) und Beleg
(1/3) gebildet. Einzelne Noten für die Bestandteile gibt es nicht!
In der Klausur konnten 105 Punkte erreicht werden, im Beleg dann (das
ergibt sich) 52 Punkte. Die maximale Punktantahl der Prüfung liegt also
nicht bei 107 sondern bei 157. Die Note 4 beginnt mit 55 Punkten. Das
sind 35% der Gesamt-Punktzahl. Die Note wird von uns aufgrund der
Punktzahl gebildet und als Prüfungs- wie als Praktikumsnote an Ihr
Prüfungsamt gesandt.


Mit freundlichem Gruß"


Wenn man aber jetzt in die Modulbeschreibung schaut, dann steht dort:

"Für das Modul können 8 Leistungspunkte erworben werden. Die Modulnote F
berechnet sich aus der Klausurnote des 1. Semesters K1, der Klausurnote aus dem
2. Semester K2 und der Note Pr für das Praktikum im 2. Semester zu
F = 0,5 (K1 + 2/3 K2 + 1/3 Pr)"

Somit wäre doch die Bewerung des Verantwortlichen nicht Rechtens!? Oder?
Weil ich hab im ersten Semester in INFO 1 eine 3,7 und mir würde in der java Prüfung eine 4 reichen (nach der Formel der Modulbeschreibung) um das Modul zu bestehen. ich hab aber 51% der Gesamtpunktzahl (107 Punkte) in der Prüfung erreicht und damit müsste er mir in der Klausur eine 4 geben und darf nicht beide Noten einfach zusammen ziehen.... Weil meine Belegnote ist eine 5 gewesen. Ober hab da was falsch verstanden oder übersehen?

Was kann ich nun machen? Und wie hoch sind die Erfolgschancen, da Recht zu bekommen?

Bitte helft mir. Danke und Gruß

Jesse
19.01.2009, 14:06
doch das ist rechtens,ob du erst am ende alles zusammenzählst oder deine infoII note schon vorher zusammengerechnet wird ist egal. würdest du die belegnote und die prüfungsnote einzeln haben würde das p-amt die trotzdem zu 1/3 und 2/3 zusammenziehen und das ganze dann mit infoI zusammenziehen.
ist doch genau die gleiche rechnung wie sie in der modulbeschreibung steht:happy:

ASW28-18
19.01.2009, 14:18
also nach meinem mathematischen verständnis macht es einen unterschied ob ich erst die Note der INFO 2 Prüfung und des Belegs zusammen addiere nach dieser drittelung oder ob ich alle noten seperat also Info + 2/3 INFO 2 Prüfung + 1/3 INFO 2 Beleg zusammen rechne.

Bsp.

Jede Note einzeln: F = 0,5 (3,7 + 2/3 * 4 + 1/3 * 5) = 4,016 (bestanden)

nun zusammengefasst wie es die Fakultät macht:

F= 0,5 ( 3,7+ x)= 4,35 (=> nicht bestanden)

x= 2/3 * 4 + 1/3 * 5 = 5 (nicht bestanden) (weil das sind die Punkte aus der Prüfung und dem Beleg und da gibt es keine 4,...)


Und dann ärgert mich noch, dass ich nicht mal eine Note auf meine Prüfung bekomme, sondern die gleich mit dem Praktikum verrechnet wird!!!!! Weil sonst unterstelle ich einfach mal, dass ich mit 51% der Punkte in der Prüung mindestens eine 4 bekommen hätte... und damit hätte ich das Modul bestanden!

mermaid
19.01.2009, 14:50
du kannst dich ja nochmal damit an hr kumichel oder (falls du es per email schon so gefragt hattest)an den prüfungsausschuss wenden
wenn du an den prüfungsausschuss herantreten möchtest, solltest du zuerst mit hr. prof. klöden reden, er ist der vorsitzende, und dich beraten lassen, wie deine aussichten sind

*randnotiz* solltest du erfolg haben, wird wahrscheinlich für die nächsten jahrgänge einfach die punktzahl geändert

Miri
19.01.2009, 15:16
@ASW28-18: Kann sein, dass ich das jetzt überlesen habe, aber woher weißt du, dass du mit 51% eine 4 bekommen hättest? Vielleicht gibt es die 4 ja erst am 60%?

Mal von der Berechnung abgesehen...

ASW28-18
19.01.2009, 15:32
ja von der seite gesehen habt ihr recht!

aber wie soll ich das wissen, wenn es nur für die Klausur keinen Bewertungsmaßstab gibt. Also rein Notentechnisch gesehen. Hätte mir der Verantwortliche gesagt, sie haben in der Pürfung ne 5 weil sie halt die 55 Punkte um einen Punkt verfehlt haben dann wäre das okay. aber er hat gesagt, dass es Ingesamt 157 Punkte gab und ich 55 punkte zum bestehen brauch... und es GAB NUR 107 Punkte in der Prüfung!

und das steht so nicht in der Modulbeschreibung!!!!!!!! da steht, dass mit jeder Note einzeln gerechnet wird...

Sunreiser
20.01.2009, 21:36
Nochmal zur Prüfungseinschreibung TD:
Da sich die Sache noch immer nicht geklärt hat, hab ich mich heute mal 2h am Prüfungsamt angestellt...
Es wird weiter an dem Problem gearbeitet. Sie "versuchen" es bis Freitag hinzubekommen...

Es betrifft die Wiederholungen der Fächer Technische Darstellung und Gestaltungslehre.
Eine Anmeldung per Formular funktioniert nicht!
Also Geduld haben und warten bis es im HISQIS funktioniert :unsure:

nyphis
21.01.2009, 07:05
seid aber vorsichtig bei der Sache ... wenn das Freitagmorgen noch nicht geht, gleich wieder beim Prüfungsamt anstellen!

denn die Einschreibung endet rein offiziell Freitag um 12:00 Uhr!

ASW28-18
21.01.2009, 14:34
Wie sollte man denn an die Sachen mit dem Prüfungsausschuss rangehen???

sollte man erst hr. prof. klöden eine Email schreiben oder sollte man einen termin vereinbaren??

hat das jemand schon mal durch?

Jesse
21.01.2009, 19:09
am besten mit seiner sekretärin einen termin vereinbaren, entweder du gehst selber vorbei (merkelbau gleich EG links) oder schreibst an ihn ne mail (empfehlenswert) mit der bitte um einen termin.

Sunreiser
22.01.2009, 20:17
Momentan funktioniert die Einschreibung TD noch immer nicht. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass es Morgen nicht funktionieren wird. :nudelholz:

Morgen habe ich keine Zeit habe mich am Prüfungsamt anzustellen. (zumindest nicht, wenn ich die FT-Übung und die Belegkonsultation wahrnehmen möchte...)
Außerdem ist keine Sprechstunde...

Deswegen werde ich einfach das Anmeldeformular Klick ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]), was die Dame im Prüfungsamt am Dienstag nicht haben wollte, in den Briefkasten werfen.

Prüfungsanmeldung mit Anmeldeformular
nur für Sonderfälle, in denen keine Online-Einschreibung möglich ist. Anmeldeformulare zum Ausdrucken; nur mit gültiger neuer Prüfungsnummer abgeben.Der Fall ist ja gegeben, also dürfte es ja nicht schaden das Formular abzugeben.

Damit habe ich meiner Meinung alles getan, was in meiner Macht steht. Oder hat noch jemand einen Vorschlag? :unsure:

shishalunge
22.01.2009, 23:04
also hier nochmal für alle
war heute bei der netten frau damm,

sie meinte wenn man noch nicht alle prüfungen dieses moduls (in dem fall noch fertigungstechnik und gestaltungslehre) nicht probiert hat darf man technische darstellung noch nicht wiederholen, da im normalfall nur das modul bestanden werden muss. sie meinte das geht rein rechtlich nicht, auch wenn es sehr sinnlos ist das jetzt noch hinausschieben zu müssen und ich sehe das als reine schikane an. sie meinte aber auch das hr. prof klöden sich stark dafür eingesetzt hat diese hürde aus dem weg zu schaffen, aber gescheitert sei.
und die 1-jahres-frist zum wiederholen einer prüfung beginnt erst wenn das gesamte modul erstmals als nicht bestanden im hisqis steht...

dle1984
23.01.2009, 06:38
Servus,

ich hab zwar jetzt schon so ein bissl im Forum gewühl bezüglich der Einschreibung für Klausuren und der lfd. Nr. aber so wirklich schlau werde ich daraus nicht. (Fernstudent)
Kleines Beispiel und da bitte ich um bestätigung. :)

1. Semester
lfd.Nr.
1 Thermodynimak (Klausur durchgefallen)
2 Technische Mechanik A

2. Semester
3 Thermodynamik
4 Mathe II
5 Technische Mechanik B

Also im ersten Semester schreibe ich Beispielsweise die angegebenen zwei Klausuren. Fall ich bei einer durch bekommt das Fach eine neue Nr. oder gibts für diese laufenden Nr. für jedes Fach eine feste Nummer ?

TermyLucky
23.01.2009, 14:48
Jede Prüfung hat eine eigene Nummer, diese ändern sich auch bei Nichtbestehen nicht. Die Nummer findest du auf der Seite des Prüfungsamtes als Excelfile. Die Nummer haben den Hintergrund, dass manche Prüfungen im Hauptstudium unter dem gleichen Namen bei verschiedenen Dozenten geschrieben werden (z.B. Wärme-und Stoffübertragung bei Prof. Mollekopf und Prof. Beckmann).

dle1984
23.01.2009, 17:05
Hallo

ich denke mal es geht hier nach einer dieser Excel-Tabellen.

Klick ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar])

Danke für die Info.

Grüße

HOWI
24.01.2009, 13:57
:wallbash: Hallo, habe eine dringende Frage.
Was kann ich machen wenn die Wiederholungsfrist einer Fachprüfung von einem Jahr abgelaufen ist, habe ich dann noch irgend eine Möglichkeit die Prüfung doch noch nachzuholen oder wars das dann.
(Zählen Urlaubssemester bei der Wiederholungsfrist mit?)
Danke, VG

mermaid
24.01.2009, 14:13
Urlaubssemester zählen bei der Frist mit, deswegen kann man während des Urlaubssemesters auch Prüfungen wiederholen.

Ob du noch ne Chance hast, kann ich dir nich sagen.
Wende dich bitte direkt (und schnellstmöglich) an Prof. Klöden. Wenn es einen wichtigen Grund dafür gibt, dass du nicht mitgeschrieben hast, hast du vielleicht Glück.

auchier
03.02.2009, 13:48
Kann mir jemand mal kurz diese Sache mit der "Einjahresfrist" erklären? :huh:

Mind Eraser
03.02.2009, 13:55
Mit der Einjahresfrist hat es folgendes aufsich:

Wenn du eine Prüfung zum ersten mal nicht bestehst, hast du ein Jahr oder 2 Semester Zeit diese Prüfung nach zu schreiben und zu bestehen.

mb13
04.02.2009, 11:27
Hallo Komilitonen,

ich habe heute mit dem Prüfungsausschuss-Vorsitzenden, Prof. Klöden, wegen des TD und GL-Nachschreibe-Problems gesprochen.

Folgendes ist dabei herausgekommen:
- das Problem liegt nicht am Prüfungsamt
- die Entwickler des Hisqis haben einfach die Regeln zur Anmeldung der (von Ihnen so interpretierten) Prüfungsordnung geändert, weshalb man sich jetzt nicht anmelden kann
- Prüfungsamt kann die Anmeldeformalitäten am Hisqis nicht selbst ändern
- Prof. Klöden hat die Justiziarin der TU vor zwei Wochen beauftragt, schnellstmöglich die rechtliche Lage zu klären, bisher aber noch keine Rückmeldung erhalten

Eure Möglichkeiten:
- erst später mitschreiben
- Klagen
-> bei den Prüfern nachfragen, ob es (unter der Hand) geregelt werden könnte (dazu dann am besten gesammelt einen Termin beim Prüfer ausmachen, damit nicht jeder einzeln dorthin geht!)

Viel Erfolg!

Nochmal zur Prüfungseinschreibung TD:
...
Es betrifft die Wiederholungen der Fächer Technische Darstellung und Gestaltungslehre.
Eine Anmeldung per Formular funktioniert nicht!
Also Geduld haben und warten bis es im HISQIS funktioniert :unsure:

asdf.
05.02.2009, 17:01
Hab mal zum Rücktritt von Prüfungen: Zählt für die TU der Samstag nicht mit zu den Werktagen, wie sonst eigentlich üblich? Wenns ne eigene Definition gibt, wo findet man die? Wollte vorhin von einer Prüfung am Montag zurücktreten, wurde dann aber vom HISQIS mit der Meldung begrüsst, der Rücktrittszeitraum hätte gestern geendet.

War mir ziemlich sicher, dass ein Rücktritt in einer ähnlichen Situation schonmal geklappt hat - ich hab hier im Board auch nen entsprechenden Thread gefunden, aber da wurde das auch nicht endgültig geklärt.

Oder heisst die Formulierung "bis 3 Werktage vor der Prüfung" etwa, dass zwischen dem Tag des Rücktritts und dem Tag der Prüfung 3 volle Werktage liegen müssen? Glaub zwar nicht, dass ich für Montag was drehen kann, aber zumindest für die Zukunft wärs mal interessant zu wissen.

nyphis
06.02.2009, 09:05
da das Prüfungsamt am Samstag nicht anwesend ist, würde ich nicht von Werktagen (Mo.-Sa.) sondern von Arbeitstagen (Mo.-Fr.) ausgehen ...

geh' lieber davon aus, dass der Samstag nicht zu den Werktagen zählt - da bist Du auf der sicheren Seite ...

Jesse
06.02.2009, 12:35
genau so ist es, bei denen sind werktage: mo-fr

slat3r
09.02.2009, 17:03
Also ich bin verwirrt! Bitte um eine Klarstellung!

Gilt bei TD jetzt die Einjahrespflicht oder das Modulsystem!?

Quasi muss ich jetzt doch im Februar TD mitschreiben oder darf ich es auch noch später, wenn ich FT mitgeschrieben habe!?

Vom Prüfungsamt wurde mir während der Einschreibung gesagt, dass das Modulsystem hier einspringt! Eure beiträge oben verunsichern mich jetzt wieder, ob ich nicht doch jetzt mitschreiben kann und muss!!?

Hilfe!:)

shishalunge
09.02.2009, 18:39
slat3r mir geht es ähnlich. ich habe mich auf die aussagen des prüfungsamtes verlassen und mich jetzt nicht auf td vorbereitet und da ich e-technik in der woche von vorherein nicht schreiben wollte den umstand das ich die woche dann frei hab genutzt und mir nen winterurlaub gebucht.
und jetzt bin ich arg verunsichert, ich hab keine lust wegen diesem hin und her mein studium aufs spiel zu setzen...

braindrop.peter
09.02.2009, 22:15
Also ich hab ne offizielle Email von Frau Damme bekommen, dass die Modulordnung vor geht und erst nach Berechnung udn Schließung des Modul (also nach der FT - Klausur) die Jahresfrist einsetzt. Sollte das nicht der Fall sein gibts Mordsärger und den Hinweis auf diese Email - zumal ich auch nen schriftlichen Antrag auf die Prüfungen abgegeben hatte der abgelehnt wurde mit genau dieser Begründung.

vG

shishalunge
09.02.2009, 22:23
gut
dann bewahre die mail mal gut auf
werd mich morgen aber trotzdem nochmal im prüfungsamt genau versichern und wenn möglich versuchen was schriftliches zu bekommen
aber danke erstmal

mb13
11.02.2009, 15:56
offensichtlich kannst du TD jetzt mitschreiben:

[Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]


Quasi muss ich jetzt doch im Februar TD mitschreiben oder darf ich es auch noch später, wenn ich FT mitgeschrieben habe!?

braindrop.peter
11.02.2009, 23:10
Ich ruf da morgen mal an und klär die Sache - danach gibts sofort na Ansage, weil 1 Jahr nach nicht bestehen ja nachgeschrieben sein muss da sonst die EXMA droht und das muss ja vermieden werden.:mad:
vG

braindrop.peter
12.02.2009, 09:59
Hallo an Alle!

Also ich habe eben mit dem Prüfungsamt telefoniert, dass gab folgendes Ergebnis.
Die Aussage von Mermaid ist richtig, man KANN die Prüfungen mit schreiben. Diese Reglungen wurden allerdings institutsintern arrangiert. Die Fakultät Maschinenwesen (in Form von Prof. Klöden) sagt das eine Mitschrift jetzt rechtlich nicht ganz korrekt aber geduldet ist, jedoch alle die jetzt NICHT mitschreiben sich um die Exma, zwecks der 1-Jahresfrist, keine Gedanken machen brauchen. Diese Frist beginnt erst mit der Berechnung und Schließung des Moduls "Konstruktion und Fertigung", also mit der Eintrgaung der FT Prüfung.

vlG

Heldburger
12.02.2009, 18:15
Kann man eine im 4.Semester nicht bestandene Prüfung, die auch im 6.Semester nicht bestanden wurde, dann im 7.Semester als 2. Wiederholung schreiben?
Also gilt die Einjahresfrist auch für die 2.Wiederholung?

thx

DIGIT
12.02.2009, 19:04
Ja, die Jahresfrist gilt für die 2.W - Du kannst diese in dem Fall also im 7. oder 8. schreiben.

Ich glaub da ist ein Fehlerchen, weil die 2.W muss man in der nächsten PP schreiben, nicht wahr?
Die Jahresfrist gilt für die 1. (erste) W

sanileo
12.02.2009, 20:25
richtig, die 1 Jahres Frist gilt nur für die 1.W. Die zweite W musst du sofort zum nächstmöglichen Prüfungszeitpunkt wiederholen (und vor allem formlos beantragen!)

Coco
14.02.2009, 19:23
hab irgendwie gehört, dass, durch das neue hochschulgesetzt, man prüfungen schreiben kann so oft man will!! also prüfungen bei denen es noten gibt! stimmt das??
ich dachte man hat nur 1. w dann 2. w und wenn man dann nicht bestanden hat, muss man das studium beenden!?!?!

Kessel
14.02.2009, 20:01
Du darfst pro Fach nur eine 1. W und eine 2. W haben. Aber mittlerweile kannst du dir das in jedem Fach leisten. Das war vorher nicht so.

sandmann
14.02.2009, 21:38
wie siehts denn da mit studienleistungen aus (Bezug: exma ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar])), zB großem Beleg.
kann der nun sozusagen auch im urlaubssemester "erledigt" werden!?

€: ok, scheint wirklich so zu sein GesetzestextSächsHSG.pdf ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar])
falls es noch jemanden interessiert:
§ 20 (3) Beurlaubten Studenten soll ermöglicht werden, an der Hochschule,
von der die Beurlaubung ausgesprochen wurde, Studienund
Prüfungsleistungen zu erbringen.

USER
15.02.2009, 19:15
dann könnte man, wenn man die regelstudienzeit überschritten hat, das ganze durch urlaubssemster ausgleichen, also prüfungen schreiben etc???
das würde den sinn der sache aber doch auf den kopf stellen...naja

jleu
15.02.2009, 19:49
Lies dir das mal durch: Beurlaubung ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar])

Man darf in der Regel nur 2 Urlaubssemster einbauen und muss das entsprechend begründen.

sandmann
15.02.2009, 20:19
@user: das gleiche hab ich mir auch gedacht.

@jleu: hm, die frage, die sich mir jetzt stellt ist, wie das genau in dem neuen gesetz drinsteht. auf der seite vom p-amt wird das ganze auf das gesetz von 99 bezogen.
es wäre schön, falls es irgendwo ne übersicht geben würde, wie es bisher war und wie es jetzt ist.

vllt könnten sich die leute, die sich schon länger damit auseinander gesetzt haben, mal äußern!?

bisher hab ich nur §20(2) gefunden
(2) Auf Antrag können Studenten aus wichtigem Grund vom Studium
beurlaubt werden.das wäre nun eine definitionssache, was ein wichtiger grund ist.... (erfahrung im berufsfeld während des studiums sammeln in zufälliger verbindung mit nem großen beleg, etc.)

jleu
15.02.2009, 20:46
hmmm..da hab ich wohl nicht richtig hingeschaut. Ich geh in die Ecke und schäme mich. :(

Aston
16.02.2009, 20:59
Ich hab da mal eine Frage, wenn ich von einer Prüfung zurücktrete, verhält sich das dann wie als ob ich mich nie eingeschrieben hätte oder zählt das wie ein nicht bestandener versuch?

<Traser>
16.02.2009, 21:11
verhält sich wie nie eingeschrieben.

btw was hätte der Rücktritt für einen Sinn, wenn man damit trotzdem durchfällt??:unsure:

Yogi
17.02.2009, 12:43
Hi,
In der Prüfungsordnung steht, dass eine zweite Wiederholung nur in Ausnahmefällen bei besonderen Gründen gewährt wird.
Ist das Vorziehen einer Prüfung solch ein besonderer Grund?
Oder wird das eh ein wenig lax gehandhabt und jeder kann eine 2. Wiederholung machen?

mermaid
17.02.2009, 13:09
edit: so nen quatsch, der da stand

Jesse
17.02.2009, 13:59
ich dachte im Grundstudium gibt es die Freiversuch-regel nicht?

mermaid
17.02.2009, 14:49
edit: war imma no nich besser

Caipiranha
17.02.2009, 16:51
So, damit keine Missverständnisse entstehen, hier nochmal in fett und rot:

Der Freiversuch gilt nur im Hauptstudium!

Und wie schon erwähnt bezieht sich diese Regelung auch nur auf komplette Module und nicht auf einzelne Prüfungen - Also bitte genau informieren, falls jemand einen Freiversuch probieren möchte und im Zweifel bei Prof. Klöden nachfragen.

Yogi
17.02.2009, 17:53
Also ich war eben bei Prüfungsamt.

Zum Freiversuch meinte Frau Damme, dass müsste Prof Klöden entscheiden, aber sie schien recht zuversichtlich, dass es auch im Grundstudium ginge. Die entscheidendere Frage war eher ob ich es mitschreiben darf.

Zum Mitschreiben gibt es eine gesonderte Einschreibungsfrist, die eigentlich für die Studenten des 3. Semesters ist, die jetzt ihr Mathe Testat bestanden haben. Morgen bekommt sie von mir einen formlosen Antrag auf Prüfungseinschreibung von mir.

@caipiranha
Das Modul um das es geht ist Mathe 1. In diesem Modul gibt es lediglich eine Prüfungsleistung. Wenn ich nun alle Prüfungsleistungen des Moduls vorziehen muss, dann ist das lediglich die Prüfung des 2. Semesters nach meinem Verständnis, da das Testat nur eine Prüfungsvorleistung, aber keine Modulprüfung ist.


Nebenbei gefragt, hat das FSR Büro auch während der Vorlesungsfreien Zeit auf? Ich würde mir gerne ein paar MAthe 1 Altklausuren abholen. Natürlich bekommt auch das Gönneschwein was zu naschen ;).

Nach Chemie am 24.02 hätte ich noch gut Zeit für Mathe zu lernen. Wenn ich teilnehmen darf habe ich realistische Chancen Die Klausur zu bestehen.
Und wenn es nicht klappen sollte, dann eben beim nächsten mal. :)

Caipiranha
17.02.2009, 18:25
DPO § 12 Freiversuch
(1) Modulprüfungen der Diplomprüfung können bei Vorliegen der Zulassungsvoraussetzungen auch vor den in dieser Ordnung festgelegten Fristen abgelegt werden. In diesem Fall gilt eine nicht bestandene Modulprüfung als nicht durchgeführt (Freiversuch). Prüfungsleistungen, die mindestens mit „ausreichend“ (4,0) oder besser bewertet wurden, können in einem neuen Prüfungsverfahren angerechnet werden.Die Diplomprüfung umfast per Definition nur die Module des Hauptstudiums. Das Grundstudium dagegen wird mit der sogenannten "Diplom-Vorprüfung" abgeschlossen.
Mein Hinweis auf die Module war übrigens nicht auf deinen Fall bezogen, sondern allgemein.

horst hartmuth mit th
19.02.2009, 15:13
Hi,

ich habe heute die 1.Wdh von Elektrotechnik geschrieben. Kommenden Montag steht Mathe II-Wdh an. Kann man notfalls auch 2 zweite Wdhs haben? Ich meine, angenommen, ich sollte beides nicht bestehen, bin ich dann automatisch geext? Oder darf ich auch regulär in zwei Fächern die zweite Wdh beantragen?! Ich bitte um eine schnelle Antwort, es eilt wirklich sehr!

Danke danke!

Kessel
19.02.2009, 15:50
Nach dem neuen SächsHG darfst du in jedem Fach eine 2. W machen wenn benötigt.

horst hartmuth mit th
19.02.2009, 16:20
alles klar, ich danke dir!:D

max power
27.02.2009, 12:25
Hi,

habe jetz die 1.W in E-technik geschrieben. Der 1. Versuch liegt jedoch 2 Semester zurück.
Wäre jetz die Wiederholungsfrist oder die Chance für eine 2.W vorbei?

Caipiranha
27.02.2009, 12:43
Wenn du die 1.W diesmal nicht bestanden hast, dass kannst du innerhalb des kommenden Semesters einen Antrag auf eine 2.W stellen - Der wird dann auch genehmigt. Die Prüfung müsstest du dann zum nächstmöglichen Zeitpunkt mitschreiben.

kalle03
28.02.2009, 10:13
hey
ich hab folgende frage. ich bin jetzt im 5.sem und hab aber noch nicht mein vordiplom. tm b werde ich auch erst nächstes sem schreiben und hab ich auch noch nicht versucht. muss ich da nun wieder einen antrag auf verlängerung der vordiplomsfrist stellen wie ich das letztes sem machen musste oder ist das diesmal nicht nötig?!

danke schonmal im voraus

USER
28.02.2009, 17:03
musst den antrag jedes semester aufs neue stellen. ging mir auch so.

schnuer
04.03.2009, 14:06
Hi,
weiß jemand, wie viel zeit das prüfungsamt ungefähr benötigt, um das vordiplom auszustellen...?
hab grad dazu bissl das forum durchsucht, aber nix gefunden...

PT2006
04.03.2009, 14:10
2 bis 4 Wochen, je nachdem wann es durch den Verantwortlichen (Prof. Klöden) unterschrieben werden kann. Im übrigen, einfach in den Briefkasten einwerfen und dann auf gut Glück probieren obs schon fertig ist. Aber im Minimum sind das 2 Wochen.

kindermaxikonzi
05.03.2009, 13:49
hab mal ne frage zur chemieklausur und dem praktikum. muss man die klausur bestehen um am praktikum teilnehmen zu dürfen oder kann man die bei nicht bestehen auch später nachschreiben?

Jesse
08.03.2009, 19:50
den eingangstest musst du bestehen um am praktikum teilnehmen zu dürfen, die klausur selber kannst du dennoch ohne praktikum mitschreiben. eine wiederholung des eingangstestes ist erst nach 1 jahr möglich und somit kannst du erst nächstes wintersemester einen neuen versuch starten und somit bei bestehen auch das praktikum machen. (das mit dem 1 jahr ist zumindest bei ciw so,bei euch kann das abweichen)

Ally
19.03.2009, 10:07
Also laut Frau Lucas darf man die Abschlussklausur nicht mitschreiben. Ich hatte auch bei Frau Senkovska angefragt aber bis heute keine Antwort bekommen. Ich habe mich daraufhin lieber wieder ausgetragen.

Meiner Meinung nach solltet ihr euch persönlich noch mal erkundigen, da hier jeder etwas anderes erzählt. Lieber austragen, als dann ein nicht bestanden drin stehen haben. Nebenbei gesagt, ist das Praktikumg Prüfungsvorleistung und somit Zugangsvoraussetzung.

Jesse
19.03.2009, 10:26
bei uns haben auch welche die klausur mitgeschrieben ohne das praktikum gemacht zu haben

Jeezy
19.03.2009, 10:59
Soweit ich weiß war das bei uns letztes Jahr auch so.

sandmann
19.03.2009, 15:00
Also laut Frau Lucas

... :whistling: das sagt alles

Phenolphthalein
01.04.2009, 06:22
Hallöchen! Ich habe mal ne Frage zu den Nachschreibeterminen. Ich war bei einer Prüfung krankgeschrieben, nun weiß ich nicht wie ich raussbekommen, wann ich diese Nachschreiben muss. Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen, das wäre nett :)
Danke, Liebe Grüße

mermaid
01.04.2009, 08:19
Es gibt an dieser Fakultät keine extra Nachschreibetermine bei Krankheit (wahrscheinlich müsste man da auch den Durchfallern ne Chance zum Mitschreiben geben und meist dauern die Kontrollen ja länger).
Du schreibst die Klausur in der nächsten Prüfungsperiode mit.

karmatoburn
06.04.2009, 18:25
Hallo,
ich weiß nicht ob in den weiten des Forums die Frage schon einmal kam, hab mit der Suchfunktion jedenfalls nichts in der Richtung gefunden.
Ich hab mich für ein technisches Wahlpflichtfach mit Note eingeschrieben, jedoch bin ich mit der Note nicht zufrieden:( . Wie is das nun, erscheint die Note nun auf meinem Abschlusszeugniss oder kann ich mich noch für ein anderes Fach dieses Semester einschreiben, erziel dort hoffentlich nen besseres Ergebniss, und kann mir dann aussuchen welche der Noten ich für dieses Modul nehmen möchte.

Danke schonmal

mermaid
06.04.2009, 18:46
solltest du alle sws mit dieser veranstaltung erbracht und die veranstaltung (wie gefordert) beim prüfungsamt als TWF angemeldet haben, wirst du wohl mit der note leben müssen

Kessel
08.04.2009, 08:32
Soviel ich weiß, kann man sich, wenn man mehrere TWF gemacht hat sich die Note am Ende aussuchen. Also einfach noch ein anderes TWF machen (und auch so anmelden). Bei der Diplombeantragung legst du dann fest, welches mit Note eingeht, mit Note erscheint oder garnicht erscheint.

teddy
08.04.2009, 11:22
Wenn man die TWF Note für ein vorher beim Prüfungsamt angemeldetes Fach bekommen hat, kann man sie später nur mit anderen Noten für weitere vorher angemeldete TWF ausbessern. Die Noten werden nach den SWS gewichtet, die dann daraus errechnete Endnote wird mit 4 SWS in die Diplomnote eingebracht.
Die TWF Fächer kann man sich also nicht aussuchen, weil man sich schon vorher bei der Prüfungsanmeldung (Zettel) festgelegt hat.
Man kann sich aber die Noten für die nicht obligatorischen Vertiefungsfächer aussuchen, vorausgesetzt man hat mehr SWS gemacht, als man einbringen muss.

cooler typ
09.04.2009, 15:32
Tagchen
bin viertes Semester Maschinenbau und wollt mal fragen ob es wirklich keine Möglichkeit gibt das TmA Testat und die große Modulprüfung TmB in einer Prüfungsperiode abzuleisten. Sind ja fast 3 Wochen Zeit da das Testat immer am Anfang der Prüfungsperiode geschrieben wird und so eine Schnellkorrektur ja theoretisch möglich ist!
Für helfende Antworten schonmal Danke im vorraus!!!

XXXX
21.04.2009, 16:17
hallo ich hab ne frage zum mathe testat. ich bin durchs erste durchgefallen und wollte jetzt das nachschreibetestat mitschreiben. hab jetzt erst gelesen, dass man sich nochmal anmelden muss fürs testat. bei hisqis funktioniert das aber nicht. muss ich jetzt aufs nächste semester warten oder kann ich mich noch irgenwo anders anmelden? oder kann ich einfach hingehen und schreiben, würde das dann gewertet werden?

erwin
21.04.2009, 16:45
für die wiederholungsprüfung mathematik-testat l/1 am 29.05.09 beginnt die Online-Einschreibung über Hisqis erst am 04.05.09. bis 15.05.09

mermaid
21.04.2009, 23:30
@cooler Typ

* Prüfungen dürfen nur mitgeschrieben werden, wenn notwendige Prüfungsvorleistungen (PVL) erbracht wurden.

* Sogenannte "Schnellkorrekturen" für PVL gibt es nicht!


Quelle: Professur Nichtlineare Festkörpermechanik ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar])

Darthwader
18.06.2009, 12:07
Hallo, da ich gern den Schweißfachingenieur machen will und somit div. Fächer aus der Produnktionstechnik machen muss, stellt sich mir die Frage, wie ich diese Fächer anmelde.
Sind glaube ich 5-6 Fächer oder so...kann ich die alle als Zusatzfach anmelden und mir dann 2 oder 3 raussuchen(bis die geforderten SWS voll sind), die als Technisches Wahlpflichtfach anerkannt werden können. Oder muss ich von vornherein bestimmen, welche TWPF sind und welche nicht?

Wie melde ich das TWPF und die Zusatzprüfungen an? Über HISQIS?
Für Antworten wäre ich sehr dankbar

Jule
18.06.2009, 13:42
Zum Anmelden der Prüfungen gibt es auf der Seite des Prüfungsamtes einen Vordruck ([Link nur für registrierte und freigeschaltete Mitglieder sichtbar]) und für Wahlpflichtfächer mit Note musst du dich vor der Prüfung entscheiden und diese auch als solche anmelden.

tiefenbass
01.07.2009, 21:02
Hi Leute,
folgende Fragen: Warum gibt es keine Veröffentlichung vom dem letzen Beschluss (Änderung Prüfungsgeschehen) des Prüfungsausschusses CIW?
In diesem Beschluss steht drin, dass alle Prüfungen im Fach Chemie bestehen muss (und das würde laut Beschluss auch für Immajahr 2007 gelten) und somit die Modulregelung für dieses Fach nicht mehr gilt. Warum dürfen, wenn eine Pflicht zum Bestehen aller drei Prüfungen besteht, sich Studenten nicht für die entsprechenden WP anmelden (z.B. Organische Chemie) bzw. warum werden entsprechende Anträge von betroffenen Studenten abgelehnt, obwohl diese Modulregelung (man darf erst eine WP einer Prüfungsleistung machen, wenn man das Fach insgesamt nicht bestanden hat - siehe Informatik) ja vom Prüfungsausschuss ausser Kraft gesetzt wurde?

LG, Matthias

Jesse
02.07.2009, 08:40
vll gilt ja bei euch noch die alte DPO und die Änderungen sind erst ab dem nächsten Jahrgang wirksam

Kessel
04.07.2009, 12:48
zu 1.
Warscheinlich weil es keiner geschaft hat ... (Frag den Prüfungsausschuß selber). Weil das noch nicht veröffentlich ist, ist das meiner Meinung nach nicht Rechtskräftig (musst du mal nen Anwalt fragen, aber bei Gesetzen ist das so)

Maschbauer
15.07.2009, 13:18
Ich wollt mal fragen wie das mit der Abmeldung von Technischen Wahlpflichtfächern aussieht. Muss ich da auch den Anmeldezettel nehmen und hinten bei Rücktritt was reinschreiben?

mfG

Maschbauer
16.07.2009, 09:53
Weiß dazu jemand was? Wäre echt wichtig !!!!

:huh: :huh: :huh:

mfG

Brühe
16.07.2009, 10:11
Ich wollt mal fragen wie das mit der Abmeldung von Technischen Wahlpflichtfächern aussieht. Muss ich da auch den Anmeldezettel nehmen und hinten bei Rücktritt was reinschreiben?mfG

Wenn du dich per Zettel angemeldet hast, meldest du dich auch per Zettel wieder ab. Und denk an die Rücktrittsfrist (3 Tage). Am besten du gibts den Zettel gleich persönlich im Prüfungsamt ab.

ASW28-18
21.07.2009, 08:52
hallo alle zusammen, ich hab mal ne frage was die Bewertungsgrundlagen des JAVA Belegs im 2. Semester angeht...

-auf der einen seite hat mir die dame vom prüfungsamt gesagt: sie bekommt 2 noten = eine beleg und eine klausur. daraus berechnet sie dann nach der offiziellen formel die modulnote

-auf der anderen seite die aussage der INFO fakultät:
"die Noten werden aus den erzielten Punkten für Klausur (2/3) und Beleg
(1/3) gebildet. Einzelne Noten für die Bestandteile gibt es nicht!
In der Klausur konnten 105 Punkte erreicht werden, im Beleg dann (das
ergibt sich) 52 Punkte. Die maximale Punktantahl der Prüfung liegt also
nicht bei 107 sondern bei 157. Die Note 4 beginnt mit 55 Punkten. Das
sind 35% der Gesamt-Punktzahl. Die Note wird von uns aufgrund der
Punktzahl gebildet und als Prüfungs- wie als Praktikumsnote an Ihr
Prüfungsamt gesandt."

nun meine frage: ist das nicht "ungesetztlich"(wenn man das so nennen darf)?

Danke für eure Hilfe

Mind Eraser
21.07.2009, 09:01
nein es ist nicht ungesetzlich, da die prozentuale Wertung von Beleg und Praktikum gegeben ist und das Prüfungsamt bekommt auch 2 Noten, es sind halt nur die selben, nämlich die Zusammengefasste Modulnote.
Sie wollen halt nur umgehen, dass man mit nem guten Beleg die Prüfung besteht, was ich wirklich gut finde.

p.s. und ich würde mir diese art der bewertung gern auch für ander praktikas wünschen.

amiboenni
21.07.2009, 15:30
Hallo, ich hab mal eine Frage zu den technischen und nichttechnischen Wahlpflichtfächern im Hauptstudium. Man hat ja eine Gewichtung von jeweils 4 SWS, wo mindesten eine Note mit 2 SWS enhalten sein muss. Es gibt jeweils 6 Leistungspunkte zu vergeben. Wenn ich nun also einmal (z.B.) in Astro 1 eine 1,0 bekomme und dann noch irgendein Fach mit unbewerteter Prüfung belege... dann hab ich quasi eine 1,0 mit 6 LP bewertet?? Das scheint mit arg hoch... wenn man mal bedenkt, dass es bei MAT 1 z.B. für die Prüfung nur 3 Leistunspunkte vergeben werden (weil 2 SWS). Sollte man sich quasi hier richtig bei den Lalliprüfungen anstrengen damit man ein gutes Diplomszeugnis bekommt?

Die 2te Frage, beim Pflichtpraktikum erhält man ja auch massig Leistungspunkte aber keine Note. Geht das irgendwie in die Berechnung der Diplomsnote ein? Also z.B. wird das Grundfachstudium dadurch mehr gewichtet und anhand der Noten eine Art "Grundfachstudiummodul" gebildet? Fände ich irgendwie unfair wenn man im 8/9 Semester besser abschneidet als im Grundfachstudium und einen das Fachpraktikum runterreißen würde. Irre ich mich da?
Vielen Dank im Voraus für die Antwort.

max power
03.08.2009, 10:11
Hallo, ist es nach dem neuen Hochschulgesetz möglich, eine 2.W vom grundstudium, im 7.Sem. zu schreiben?

Mind Eraser
03.08.2009, 10:19
Die 2. W muss zum nächst möglichen Termin nach dem nichtbestehen der 1. W geschrieben werden.
Also wenn du die 1. W im 6. Semester nicht bestehst, musst du sie höchst wahrscheinlich zum 7. Semester schreiben. Da is es erstmal egal ob Grund- oder Hauptstudium.

max power
03.08.2009, 10:44
Also könnte man durch eine 2.W die Vordiplomsfrist aufs 7. Semester verschieben ?

mermaid
03.08.2009, 12:23
Durch das neue sächs. Hochschulgesetz gibt es diese Frist offiziell nicht mehr.